1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Plettenberg

Wegen Corona: Gesangsverein im MK erhöht Beiträge

Erstellt:

Von: Hartmut Damschen

Kommentare

Geehrte und Vorsitzende des MGV Holthausen: Herbert Wilberg, Karl-Wilhelm Schulte, Hans Beier, Werner Habbel, Günter Hermes (2. Vorsitzender) und Horst Walschus (1. Vorsitzender).
Geehrte und Vorsitzende des MGV Holthausen: Herbert Wilberg, Karl-Wilhelm Schulte, Hans Beier, Werner Habbel, Günter Hermes (2. Vorsitzender) und Horst Walschus (1. Vorsitzender). © Damschen

Vor der Pleite stehe der Verein zwar nicht, doch die Einnahmen-Seite sei in den vergangenen zwei Jahren relativ blank geblieben, wurde ihm Rahmen der Jahreshauptversammlung des Männergesangvereins Holthausen erklärt. Eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge sei daher unumgänglich.

Plettenberg - Herbert Wilberg, der nicht nur der Chorleiter ist, sondern auch die Kasse führt, stellte einen sich durch die laufenden Ausgaben stetig abnehmenden Kassenbestand fest. „Wir hatten durch die Coronazeit nur geringe Einnahmen, die die Ausgaben bei Weitem nicht decken konnten.“ Noch stehe der Verein nicht vor einer Pleite, aber es bestünde dringender Handlungsbedarf. So wurde eine in dieser Situation unvermeidbare Erhöhung der Mitgliedsbeiträge für die aktiven Sänger und die Fördermitglieder für das kommende Jahr einstimmig beschlossen.

Der 1. Vorsitzende Horst Walschus erläuterte: „Die letzte Erhöhung war im Jahr 2003. Daher brauchen wir uns auch keine Vorwürfe machen, dass wir uns zu der nicht zu umgehenden Erhöhung entschlossen haben.“

Dabei herrschen viele gute Voraussetzungen, von denen der Vorstand des Männergesangvereins den Mitgliedern als Ausblick für die Jahre 2022 und 2023 berichten konnte. Trotz der langen Zeit der Einschränkungen durch die Corona-Schutzbestimmungen in den letzten 26 Monaten und des gesamt hohen Altersdurchschnitts von 79 Jahren bei den aktiven Sängern sei der Wille zum Weitermachen ungebrochen.

Doch nicht nur allein der Wille entscheidet, sondern auch Singfähigkeit durch Mindestzahl in den Stimmen.

„Wie bei allen Chören gibt es gerade bei den ersten Tenören die größten Defizite zu verzeichnen“, wusste Herbert Wilberg zu berichten. Das bestätigten Jürgen Adamsky und Klaus Althoff, die beiden Vorsitzenden des befreundeten Räriner Sängerbundes, die als Gäste eingeladen waren. Wilberg ergänzte: „Wir haben, beide Chöre zusammengenommen, nur fünf erste Tenöre. Da darf, wenn wir einen Auftritt haben, keiner ausfallen.“

Beide Chöre hätten, nicht nur der Not gehorchend, beste Erfahrungen mit Leihstimmen oder in einer Chorgemeinschaft machen können. Wilberg leitet beide Männerchöre, studiert gemeinsames Liedgut ein und schafft so beste Voraussetzungen für gemeinsame Auftritte.

Mit zwei Konzerten soll den Jubiläen der beiden Vereine Rechnung getragen werden. 2020 bestand der MGV 140, und der Sängerbund Rärin in diesem Jahr 130 Jahre. Geplant sind daher der 22. Oktober für ein Holthauser, und der 29. Oktober für ein Herscheider Konzert. Bedingungen dafür sind keine Beschränkungen durch Pandemien, Verfügbarkeit der Räumlichkeiten und Zusagen von noch eventuell beteiligten Musikgruppen. Für den 13. November steht in der Planung der Termin für die musikalische Kaffeetafel. Am 25. März 2023 soll auch wieder das Mettwurstessen stattfinden. Weitere geplante Termine für Auftritte der Holthauser und Räriner Sänger sind von den dann herrschenden Bedingungen abhängig.

Die Kassenprüfer Wilhelm Voß und Karl-Wilhelm Schulte bescheinigten dem Kassierer eine korrekte Kassenführung. In der Hierarchie der Kassenprüfer schied Wilhelm Voss aus. Karl-Wilhelm Schulte ist nun 1. Kassenprüfer und Hans Beier rückt zum 2. Kassenprüfer auf während Paul Schnelle zum Ersatzkassenprüfer ernannt werden konnte.

Auch interessant

Kommentare