Madrigalchor-Konzert zu Weihnachten fällt aus - die Gründe und eine gute Nachricht

+

Plettenberg - Die schlechte Nachricht für alle Freunde des Plettenberger Madrigalchors: Die Verantwortlichen haben sich schweren Herzens dazu entschieden, das Weihnachtskonzert in diesem Jahr ausfallen zu lassen. Die gute Nachricht: Stattdessen wird es ein anderes Konzert geben.

„Aufgrund der Erkrankung seiner Chorleitung Astrid Höller-Hewitt hatte der Vorstand in Abstimmung mit Astrid Höller-Hewitt entschieden, leider das diesjährige Weihnachtskonzert ausfallen lassen zu müssen“, teilt Burkhard Specht vom Madrigalchor mit.

Dennoch gingen die Chorproben unermüdlich weiter. Drei stark motivierte Musiker – selber Mitglied im Madrigalchor – hatten zwischenzeitlich die Übungsleitung übernommen. Sandra Beyer, die den Familienchor in Eiringhausen an der Kirche St. Johann Baptist leitet, hat das Einstudieren der Frauenstimmen übernommen, Herbert Wilberg, bewährter Leiter mehrerer heimischer Männerchöre, leitete die Männerstimmen und Marc Hewitt, als Trompeter schon bekannt und Musikstudent in Essen, führte in Vertretung seiner Mutter alle Stimmen in gemeinsamen, gut besuchten Chorstunden zusammen.

Seit Ende des Sommers hat nun Astrid Höller-Hewitt die Chorstunden wieder selbst übernehmen können. „Wir sind alle froh und dankbar, dass ihre Genesung so gute Fortschritte gemacht hat“, sagt Burkhard Specht. Alle Chormitglieder seien mehr als motiviert und besuchten mit viel Freude die Proben für das nächste Jahr.

Am 21. März soll es nun ein Frühlingskonzert mit einem buntgemischten Programm mit Frühlingsliedern aus der Welt der Oper und geistlicher Musik geben. Unterstützung bekommt der Madrigalchor von den Solisten Laura Cromm (Sopran), Florian Conze (Bariton), Marc Hewitt (Trompete) und Boris Gurevich (Flügel).

Wenn alles klappt wie geplant, soll es dann im nächsten Jahr auch wieder ein Weihnachtskonzert geben. Dieses ist für den 20. Dezember 2020 terminiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare