Nach erneutem Grünen-Vorstoß

Fraktionen sagen Nein: Warum es in Plettenberger Schulen vorerst keine Lüftungsanlagen gibt

Lüftungsanlagen an Schulen wird es vorerst in Plettenberg nicht geben.
+
Lüftungsanlagen an Schulen wird es vorerst in Plettenberg nicht geben.

Lüftungsanlagen in Schulen oder Kindertagesstätten sind kurz vor den Ferien wieder in den Blickpunkt als eine Lösung im Kampf gegen die Corona-Pandemie geraten. Trotz eines neuerlichen Vorstoßes der Partei Die Grünen werden solche Anlagen in Plettenberg aber in diesem Sommer nicht mehr eingebaut. Die Gründe.

Plettenberg - Die Partei Bündnis 90/Die Grünen hat das Thema in Plettenberg aufgegriffen, forderte in der letzten Ratssitzung schnelle Entscheidungen, um Klassenzimmer und Kitaräume noch während der Sommerferien umrüsten zu können. Die Fraktionen konnten und wollten im Stadtrat noch keine Entscheidung treffen und sich stattdessen erst beraten. Nun ist der Entschluss gefasst: In Sachen Lüftungsanlagen wird in den Ferien nichts mehr passieren.

Dieses Nein der Fraktionen ist keine grundsätzliche Ablehnung gegen Lüftungsanlagen, sondern gegen eine „Publicity-Aktion, die es gewesen wäre, wenn wir das so kurzfristig beschlossen hätten“, wie zum Beispiel der CDU-Fraktionsvorsitzende Patrick Hansmann gegenüber dem Süderländer Tageblatt erklärte. Das Problem, das die Politik sieht, ist der Faktor Zeit. Erst müssten Pläne erstellt werden, wo die von den Grünen gewünschten raumlufttechnischen Anlagen eingebaut werden sollen, erst danach könnten die Aufträge ausgeschrieben werden. Ein Beginn in den Sommerferien? Utopisch. Das sieht auch Bürgermeister Ulrich Schulte so: „Eine Bestückung aller Schulen mal eben in den Sommerferien ist ohnehin nicht machbar. Da hilft auch kein schneller politischer Beschluss.“

Lieber eine vernünftige Lösung als ein Schnellschuss lautet deshalb das Credo. Das bedeutet in diesem Fall das Vorgehen, auf das sich die Politik schon im März dieses Jahres verständigt hat. Seinerzeit fassten die Mitglieder des Bauausschusses den Beschluss, Geld für eine geordnete Planung von Lüftungsanlagen, speziell bei Neubauten, für die Zukunft einzuplanen – das auch vor dem Hintergrund, da in Plettenberg ohnehin derzeit die Schullandschaft vor einem Umbruch steht und womöglich schon bald Grundschulen zusammengelegt werden sollen. Noch gibt es hier aber keine Pläne, die öffentlich bekanntgegeben worden sind.

Schon im März hatten sich die Grünen in Plettenberg mit einem Antrag für Lüftungsanlagen in Schulen und Kitas eingesetzt. Es kam zum angesprochenen Kompromiss, den Einbau in Neubauten zu prüfen, weil der Nutzen im März noch nicht als besonders gut im Vergleich zu den hohen Kosten eingeschätzt wurde. Der neuerliche, sehr kurzfristige Vorstoß der Grünen im Rat kam dann auch nur deshalb zustande, weil die Fördermittel für den Einbau von Lüftungsanlagen in Klassenräumen für Kinder bis zwölf Jahren deutlich aufgestockt worden sind. Das allein brachte die übrigen Ratsfraktionen nun aber nicht von ihrer bisherigen Position zu diesem Thema ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare