Löschgas erstickt Flammen in Schleifanlage

+

Plettenberg - Aufregung in einem Industriebetrieb an der Breddestraße in Plettenberg:

Am frühen Dienstagmorgen kam es gegen 1.15 Uhrwährend eines laufenden Produktionsprozesses in einem Industriebetrieb an der Breddestraße zu einem Brand in einer Schleifanlage. 

Die Brandmeldeanlage erkannte das Feuer, leitete eine Brandbekämpfung mittels Löschgas Kohlenstoffdioxid ein und rief gleichzeitig die Feuerwehr. Auf Grund der mit der Brandmeldeanlage verbundenen akustischen Warneinrichtung in der betroffenen Produktionshalle konnten die Mitarbeiter rechtzeitig das Gebäude verlassen. 

Unter schwerem Atemschutz und mit entsprechenden Messgeräten ausgestattet, kontrollierte die Feuerwehr zunächst die Brandstelle mit Hilfe einer Wärmebildkamera auf ein eventuell noch vorhandenes Schadenfeuer. Offensichtlich hatte die Löschanlage den Brand aber bereits erfolgreich erstickt. 

Die Feuerwehr setzte mehrere Hochleistungslüfter ein, um die für Menschen gefährliche Kohlenstoffdioxidkonzentration in der großen Produktionshalle herabzusetzen. Erst nach über einer Stunde konnte die Halle auch ohne Atemschutz wieder betreten werden und ein Großteil der Mitarbeiter des Unternehmens die Arbeit wieder aufnehmen. 

Im Einsatz befand sich neben den Kräften der hauptamtlichen Wache auch die örtlich zuständige ehrenamtliche Einheit aus Eiringhausen. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens kann die Feuerwehr keine Auskunft erteilen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare