Die „Liona-Frauen“ des PTV feiern beim Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier in Berlin

Ein Date mit dem Bundespräsidenten

Auch auf Dagmar Freitag trafen die Plettenberger.

Plettenberg -  Mit Entschlossenheit und Kreativität gehen die sieben Liona-Frauen des Plettenberger Turnvereins (PTV) nun schon seit fast zwei Jahren gegen Gewalt an Mädchen und Frauen vor.

Die Liona-Gruppe ist mittlerweile eine eigenständige Bezeichnung für haupt- und ehrenamtlich Engagierte, die sich innerhalb und außerhalb des Vereins bei ihren Aktionen gegenseitig unterstützen. Die „starke Löwin Liona“ ist dabei das Maskottchen. Anfang des Jahres wurde die Gruppe in Gelsenkirchen mit dem 10. NRW-Preis Mädchen und Frauen im Sport in der Kategorie „Gewaltfrei“ ausgezeichnet (wir berichteten). Jüngst wurde auch das Bundespräsidialamt in Berlin auf die sieben Frauen um den aktiven und kreativen ersten Vorsitzenden Winfrid Schulte aufmerksam.

 Durch ihre Selbstbehauptungskurse für Frauen und Kinder und durch ihre bunten Aktionen in Kitas und auf Stadtfesten sind Franziska Rademacher, Vanessa Faber, Yasmin Patzak, Annika Nimtz, Noel Schulte, Claudia Petri und Mareike Masuch mittlerweile städteübergreifend bekannt. „Die Kurse werden von den Frauen geleitet, die eine entsprechende Lizenz besitzen. Claudia Petri, Psychologin des Diakonischen Werks und ich machen dabei immer wieder auf Hilfestellungen bei Gewalterfahrungen und auf helfende Institutionen aufmerksam“, erklärt die städtische Gleichstellungsbeauftragte Mareike Masuch. 

Immer wieder werden die unterschiedlichen Ideen der Frauen auch durch das Schülerfilmteam Fabian Gieshoff und Zoran Grete unterstützt. Am Freitag war es soweit –die haupt- und ehrenamtlich sozial eingebundenen Liona-Frauen waren beim Bürgerfest des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier geladen. Eine Würdigung, die von allen gerne angenommen wurde. Nach den strengen Sicherheitskontrollen am Schloss Bellevue hatte die Gruppe aus Plettenberg genug Zeit, sich im Park mit anderen engagierten Menschen über verschiedene Projekte auszutauschen. Zudem hatten die Mitarbeitenden des Bundespräsidialamtes ein tolles Programm zusammengestellt.

 Nach der Begrüßung durch den Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender sorgte sogar Pop-Röhre Gianna Nannini für gute Stimmung. Auch Bundestagsabgeordnete Dagmar Freitag (SPD) hieß die Gruppe aus ihrem Wahlkreis willkommen. Sie verfolgt als Vorsitzende des Sportausschusses die Aktivitäten der Liona-Frauen mit großem Interesse. Mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck reisten die Sportlerinnen rund um Winfrid Schulte am vergangenen Samstag wieder ins Sauerland, bereit, sich weiterhin gegen Gewalt einzusetzen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare zu diesem Artikel