1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Plettenberg

Lichtblick: 189 neue Azubis für den Märkischen Kreis 

Erstellt:

Von: Georg Dickopf

Kommentare

Die 80 neuen Auszubildenden, die am Teilstandort der Ausbildungsgesellschaft Mittel-Lenne wichtige Fertigkeiten vom Team um Andreas Weber (Bildmitte vorne) erlernen.
Die 80 neuen Auszubildenden, die am Teilstandort der Ausbildungsgesellschaft Mittel-Lenne wichtige Fertigkeiten vom Team um Andreas Weber (Bildmitte vorne) erlernen. © Dickopf

Die heimische Region leidet durch die A 45-Sperrung wie ein Hund. So formulierte es jüngst der 77-jährige WS-Gesellschafter Friedrich W. Krummenerl. Verschärft wird dadurch auch die Suche nach Facharbeitern. Doch es gibt Hoffnung. Und die ist jung.

Lennetal -Und deshalb wundert es nicht, dass der heimische Mittelstand und auch die größeren Unternehmen verstärkt darauf setzen, sich die Fachkräfte über Auszubildende selbst heranzuziehen.

Standorte in Letmathe und Böddinghausen

Andreas Weber, Geschäftsführer der Ausbildungsgesellschaft Mittel-Lenne, freute sich deshalb, Ende letzter Woche insgesamt 189 neue Auszubildende an beiden Standorten in Letmathe und Plettenberg begrüßen zu können. In Böddinghausen reihten sich 80 junge Männer und Frauen vor der Lehrwerkstatt auf.

Zum Vergleich erinnerte Weber an die Zahlen im Vorjahr, als man anfangs lediglich 155 Azubis begrüßt habe. 40 weitere seien im Laufe der nächsten Wochen noch hinzugekommen. Deshalb rechnet Weber auch in diesem Jahr noch mit weiteren Nachzüglern.

Der Geschäftsführer wünschte den Auszubildenden auf ihrem Weg zum Facharbeiter-Beruf alles Gute. „Sie werden sich dabei zu jungen Persönlichkeiten entwickeln“, betonte Andreas Weber. Wichtig seien dabei Tugenden wie „Pünktlichkeit, ein respektvoller Umgang miteinander und die Achtung und Wertschätzung von fremdem Eigentum.“

Geschäftsführer Andreas Weber präsentierte den hochmodernen Maschinenpark, der die Vorgängermodelle (rechts) bis auf wenige Ausnahmen ersetzt.
Geschäftsführer Andreas Weber präsentierte den hochmodernen Maschinenpark, der die Vorgängermodelle (rechts) bis auf wenige Ausnahmen ersetzt. © Dickopf

Bevor ein kleiner Imbiss und Umtrunk anstanden, stimmte Weber die Anwesenden auf den nächsten Tag ein. „Ab morgen geht es hier um 6.45 Uhr los und das heißt, dass Sie die Arbeitskleidung um 6.30 Uhr anlegen müssen, damit wir um 6.45 Uhr auch direkt loslegen können.“

Freuen können sich die zukünftigen Facharbeiter dabei auf einen hochmodernen Maschinenpark.

1,25 Millionen Euro für neuen Maschinenpark

Die Ausbildungsgesellschaft Mittel-Lenne investierte rund 1,25 Millionen Euro in eine vorbildliche Lernumgebung. Zum Investitionspaket zählen laut Weber fünf neue Drehmaschinen, fünf hochmoderne Drehroboter und 80 neue Werkbänke, alle ausgestattet mit Schraubstöcken aus dem Hause Brockhaus Heuer.

Dass am Standort Plettenberg zukünftig statt 60 nun 80 junge Männer und Frauen aus Plettenberg, Werdohl und Neuenrade als Industriemechaniker, Werkzeugmechaniker, Zerspanungsmechaniker, Maschinen- und Anlagenführer und Metalltechniker für und zusammen mit der heimischen Industrie ausgebildet werden, erfüllte Andreas Weber abschließend mit sehr großer Freude. Der Berufsstart sei ein Lichtblick in einer schwierigen Zeit mit zahlreichen Herausforderungen.

Auch interessant

Kommentare