1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Plettenberg

Laubfegen „nach Bedarf“? Das sagt die städtische Satzung

Erstellt:

Von: Carla Witt

Kommentare

Laub und Verunreinigungen auf den Straßen werden vom Bauhof der Stadt Plettenberg beseitigt - allerdings nicht immer. Die heimische Satzung legt fest, wann und wo Grundstückseigentümer selbst dazu verpflichtet sind, Gehwege und Straßen vor ihrem Grundstück von Laub und Dreck zu befreien.
Laub und Verunreinigungen auf den Straßen werden vom Bauhof der Stadt Plettenberg beseitigt - allerdings nicht immer. Die heimische Satzung legt fest, wann und wo Grundstückseigentümer selbst dazu verpflichtet sind, Gehwege und Straßen vor ihrem Grundstück von Laub und Dreck zu befreien. © Archivfoto

Im Sonnenlicht leuchten die Blätter goldgelb, blutrot oder grell orange und sorgen für einen echten Blickfang. Doch wenn das Laub zu Boden fällt, kann es – besonders im Zusammenspiel mit Regen – auf den Gehwegen und Fahrbahnen zu gefährlichen Rutschpartien kommen. 

Plettenberg -Wer ist dafür verantwortlich, dass so etwas nicht passiert? Wer muss das Laub entfernen? Das ist genauestens in der entsprechenden Satzung der Stadt Plettenberg geregelt.

Darin heißt es zur Reinigungspflicht: Die Kommune „betreibt die Reinigung der dem öffentlichen Verkehr gewidmeten Straßen, Wege und Plätze (öffentliche Straßen) innerhalb der geschlossenen Ortslagen, bei Bundesstraßen, Landstraßen und Kreisstraßen jedoch nur der Ortsdurchfahrten, als öffentliche Einrichtung“. Allerdings folgt der Haken: „(...) soweit die Reinigung nicht (...) den Grundstückseigentümern übertragen wird“.

Laubfegen „nach Bedarf“

Genau so wird es gehandhabt. Die Stadt Plettenberg legt fest, dass für die Reinigung der Gehwege die Eigentümer der angrenzenden und erschlossenen Grundstücke zuständig sind. Auch für die Säuberung der Fahrbahnen sind teilweise die Grundstückseigentümer zuständig; allerdings gibt es auch Straßen, bei denen die Stadt diese übernimmt. Ein Blick in das Straßenverzeichnis, das Teil der Satzung ist, gibt darüber Aufschluss.

Doch wie oft muss gefegt werden? In Plettenberg sollen sich Anwohner im Herbst „nach Bedarf“ an die Arbeit machen; es sei denn, die eingangs beschriebene Rutschpartie ist absehbar: „Laub ist unverzüglich zu beseitigen, wenn es eine Gefährdung des Verkehrs darstellen kann“, heißt es in der Satzung.

Wichtig: Nicht nur Laub muss beseitigt werden. Es ist vorgeschrieben, dass auch „außergewöhnliche Verunreinigungen unverzüglich zu beseitigen“ sind. Wert legt man im Rathaus außerdem darauf, dass Kehricht und sonstiger Unrat nach Beendigung der Säuberung unverzüglich entfernt wird.

Aber wohin damit? Wenn es sich wirklich nur um Laub handelt, kann dieses in einem der zahlreichen Grünabfallcontainer im Stadtgebiet entsorgt werden. Auch Plettenberger können zudem den ZfA-Bringhof in der Nachbarstadt Werdohl (Gildestraße 34) nutzen.

Grünabfallabfuhr am 14. November

Darüber hinaus gibt es die Grünabfallabfuhr mit jährlich zehn Terminen. Einer steht noch aus und zwar am Montag, 14. November. Wer diesen Service nutzen will, muss seinen Grünabfall im Vorfeld durch eine besondere Karte bei der Stadtverwaltung anmelden. Alternativ und einfacher kann die Anmeldung online erfolgen – auf der Internetseite www.zfa-iserlohn.de.

Die angemeldeten Grünabfälle sollten am Abfuhrtag bis 7 Uhr gebündelt (mit Bindfaden) beziehungsweise in Papiersäcken am Straßenrand liegen. Papiersäcke gibt es gratis beim Baubetriebshof, Am Wall 9. Die Säcke, maximal zehn Stück, werden nur bei Abgabe, beziehungsweise Vorlage der Anmeldung ausgegeben.

Satzung im Internet

Die Straßenreinigungssatzung ist auf der Homepage der Stadt Plettenberg (www.plettenberg.de) unter den Menüpunkten Rathaus/Bürgerservice/Dienstleistungen A-Z/Gehwegreinigung/Rechtsgrundlagen zu finden.

Auch interessant

Kommentare