ZDF überträgt am Sonntag Gottesdienst live aus der kath. Kirche St. Laurentius

„Das Lampenfieber steigt so langsam“

+
Am kommenden Sonntag wird das ZDF live den Gottesdienst aus der Kirche St. Laurentius übertragen. 

„Am Sonntag werden mir so viele Menschen zusehen – natürlich steigt da das Lampenfieber so langsam“, sagt Pfarrer Patrick Schnell. Der Geistliche der katholischen Kirchengemeinde St. Laurentius wird am kommenden Sonntag über die Bildschirme der Republik flimmern: Dann überträgt das ZDF live aus dem Plettenberger Gotteshaus.

Doch auch die Vorfreude würde immer größer, wie Schnell im Gespräch mit der Heimatzeitung erklärte. Dennoch sei natürlich Nervosität vorhanden. „Ich muss ja schließlich auch frei reden“, erklärt Schnell. Dies sei schon eine ganz andere ‘Hausnummer’ als der Radio-Gottesdienst vor wenigen Monaten. 

„Da hörten die Menschen nur meine Stimme“, sagt Pfarrer Schnell. Am Sonntag dürften rund 700 000 Menschen die Predigt des Plettenberger Pfarrers gemütlich von ihren Sofas aus verfolgen. Doch Pfarrer Schnell ist sich sicher: „Sobald ich meine Predigt beginne, wird das Lampenfieber sicher verflogen sein.“ 

Dabei müssen sich der Plettenberger Pfarrer und alle anderen Beteiligten an ein – im wahrsten Sinne des Wortes – minutiös geplantes Drehbuch halten. „Der Ablauf und die einzelnen Aktionen sind zeitlich genau eingeteilt. Ich darf nicht überziehen“, erklärt Schnell augenzwinkernd. Einen Eingriff in die Messe selbst erfolge durch das ZDF aber natürlich nicht. 

So seien bei der Predigt Schnells lediglich Vorschläge für redaktionelle Änderungen gemacht worden. Eigenes Sicherheitskonzept Besonderen Wert legt das ‘Zweite’ dagegen auf die Sicherheit – vor allem nach den terroristischen Anschlägen der vergangenen Monate und Jahre. 

So soll nicht nur ein Wachdienst vor Ort sein; auch die Polizei würde „ihre Runden“ um die Kirche St. Laurentius drehen. Einen besonderen Dank möchte Pfarrer Schnell an die Evangelische Kirchengemeinde Plettenberg richten: „Diese verlegt ihren eigentlich für 10.00 Uhr in der Böhler Kirche vorgesehenen Gottesdienst in die Christuskirche.“

 Denn das Läuten der Glocken des nahen Gotteshauses im Böhler Park würde während der Live-Übertragung stören. Ganz im Zeichen der Ökumene stehe auch die Besetzung des obligatorischen Telefons. Bis 19.00 Uhr können sich Zuschauer im Anschluss an den Gottesdienst unter der Rufnummer 0 700 -14 14 10 10 melden, um beispielsweise Lob oder Fragen los zu werden.

Die Anrufe würden direkt in die Vier-Täler-Stadt umgeleitet, wo Plettenberger Bürger an den Apparaten sitzen. „Ich finde es sehr schön, dass sich nicht nur Mitglieder unserer Gemeinde, sondern auch evangelische Christen gemeldet haben, um die Telefone zu besetzen“, sagt Schnell. 

Der Kontakt zum ZDF sei übrigens nach dem Radio-Gottesdienst entstanden. „Die Leute vom ZDF kamen dann nach Plettenberg und fanden unsere Kirche ganz spannend – sie sei eben nicht durchschnittlich“, erklärt Schnell- Generalprobe am Samstagabend Bereits am Samstagabend dürfte der Puls des Plettenberger Geistlichen leicht ansteigen: Dann findet ab 17.00 Uhr die Generalprobe statt. Auch hierzu sind Interessierte natürlich herzlich willkommen. „Wesentlich wichtiger wäre mir natürlich, dass die Kirche am Sonntag richtig voll ist“, sagt Schnell. 

Am kommenden Sonntag werden dann alle Interessierten gebeten, bis spätestens 9.00 Uhr ihre Plätze in der Kirche St. Laurentius einzunehmen. Andere Messen im Stadtgebiet entfallen an diesem Morgen. Die Plettenberger werden dann auf rund 30 Mitarbeiter des ZDF treffen, die sich um einen reibungslosen Ablauf der Übertragung kümmern. Und dabei handele es sich ausschließlich um „Profis“, wie Schnell erklärt. „Und die strahlen viel Ruhe aus“ – da dürfte auch das Lampenfieber schnell passé sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare