Das Ende der 50er-Schilder?

L697: Sonntag Markierungsarbeiten geplant

+
Die Affelner Straße soll, wenn das Wetter mitspielt, am Sonntag markiert werden.

Plettenberg - Am  Sonntag, 26. Mai, sollen die Straßenmarkierungen auf der L 697 von der Affelner Straße bis zum Birnbaum aufgebracht werden. Das könnte nun das Ende der 50-Beschilderung auf dem Streckenabschnitt bedeuten. 

Bedingung für diese abschließenden Arbeiten ist jedoch trockenes Wetter, teilt Straßen.NRW mit. Andernfalls könne die Markierungsfirma die Straßenmarkierungen sonst nicht aufbringen und die Arbeiten müssten dann noch einmal verschoben werden. 

Die Arbeiten sollen bei fließendem Verkehr vollzogen werden. Straßen.NRW bittet daher die Verkehrsteilnehmer nicht über die frische Markierung zu fahren, um diese einerseits nicht zu beschädigen und andererseits damit keine Farbrückstände auf dem Auto haften bleiben. 

Damit gibt es auch die Aussicht, dass die Tempobegrenzung auf 50 km/h aufgehoben werden könnte. Denn diese besteht nur noch deshalb, weil die Markierungen bislang noch fehlen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare