So sieht das neue Theaterprogramm für die Saison 2018/19 aus

+
Während der Mitgliederversammlung besprachen die Kunstgemeinde-Mitglieder am Donnerstag das Programm.

Plettenberg - Die Kunstgemeinde hat für die nächste Theatersaison einige Leckerbissen parat. Höhepunkt dürfte eine 70er-Jahre-Schlagerrevue mit dem Titel ‘Karamba’ werden, aber auch die anderen Stücke und Schauspieler können sich sehen lassen. 

Während die aktuelle Saison gerade die Halbzeit erreicht hat, planen die Mitglieder der Kunstgemeinde bereits die nächste Spielzeit, um auch die Termine buchen zu können, die in Plettenberg passen. Das ist in fast allen Fällen auch gelungen, wie am Donnerstagabend in der Mitgliederversammlung verkündet worden ist – nur bei der Komödie ‘Als ob es regnen würde’ war die Kunstgemeinde zu spät dran und musste die Vorstellung deshalb ausnahmsweise für einen Samstag buchen. Alle anderen Veranstaltungen finden wie gewohnt an einem Sonntag statt.

Den Start für die nächste Saison macht am 30. September 2018 das Berliner Kriminaltheater mit dem Stück ‘Inspektor Campbells letzter Fall’. Das Theater ist in Plettenberg nicht unbekannt. Unter anderem hat die Kunstgemeinde die Berliner auch für die aktuelle Saison gebucht: Im Februar werden sie den Thriller ‘Erbarmen’ aufführen.

Aufführung Nummer zwei am 4. November 2018 ragt aus dem Programm heraus. Die Kunstgemeinde setzt auf eine 70er-Jahre-Schlagerrevue mit dem Titel ‘Karamba’. Im Werbetext heißt es, die Show lade zu einer „frech-frivolen Zeitreise ins Jahrzehnt der heißen Höschen und Plateausohlen ein. Als langhaarige Hippies sich Super-Joints bauten und die Kaffeewerbung das volle Verwöhnaroma anpries“. Über 50 bekannte Lieder werden zu hören sein, unter anderem ‘Fiesta Mexicana’, ‘Biene Maja’, ‘Im Wagen vor mir’, ‘Tanze Samba mit mir’, ‘Im Wagen vor mir’, ‘Er gehört zu mir’ oder ‘Du kannst nicht immer siebzehn sein’.

Für die nächsten beiden Stücke hofft die Kunstgemeinde auf die Sogwirkung bekannter Schauspieler. Erst kommt Suzanne von Borsody am 13. Januar 2019 mit dem Schauspiel ‘Konstellationen’, danach dürfen die Plettenberger mit Herbert Herrmann und Nora von Collande am 2. Februar 2019 in ‘Als ob es regnen würde’ zwei bekannte wie beliebte Stars begrüßen.

Den Abschluss macht die herzerwärmende Geschichte von ‘Frühstück bei Monsieur Henri’ am 17. März. Wer den Film gesehen hat, der übrigens in der Stadtbücherei zur Ausleihe zu haben ist, weiß, wie rührend das Verhältnis zwischen dem alten Griesgram Henri und der charmanten Jugendlichen Constance ist.

Damit hat sich die Kunstgemeinde diesmal also für drei Komödien, ein Musical und ein Schauspiel entschieden. Was man vergeblich sucht, ist ein Klassiker. „Das liegt daran, dass es diesmal für Klassiker nur ganz wenige Angebote gab, die unseren Anforderungen entsprechen“, sagte Geschäftsführer Martin Meißner. Ein Stück, das die Kunstgemeinde gerne gebucht hätte, war ‘Die Glasmenagerie’ von Tennessee Williams, doch die Tour sei erstens so kurz und zweitens schon ausgebucht gewesen, berichtete Meißner am Donnerstag.

Nicht fehlen darf auch in der kommenden Saison das Kindertheater. Ebenso wie bei den Aufführungen, die in der aktuellen Spielzeit in dieser Woche stattgefunden haben, setzen die Plettenberger auf das ‘Theater auf Tour’. Am 15. und 16. November 2018 erwartet die Kinder das Stück ‘Der kleine Vampir feiert Weihnachten’.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare