Kultursommer Plettenberg wird zu einer großen Party

+
Die Schluchtenkracher im Einsatz am Alten Markt in Plettenberg.

Plettenberg - Besser hätte es nicht laufen können. Bei strahlendem Sonnenschein waren bereits pünktlich um 15 Uhr und damit zum Start des Kultursommer-Programms alle Plätze am Alten Markt besetzt. Und mit der Band ‘Die Schluchtenkracher’ hatte Organisatorin Barbara Benner vom Kulturamt ein goldenes Händchen bewiesen.

Das Trio, das in der Vorankündigung „a moards gaudi“ versprochen hatte, hielt Wort und fackelte eine regelrechtes Partyfeuerwerk ab. Ein toller Kontrast dazu war die Show des Pantomimen-Quartetts ‘Dekru’, die ebenfalls super beim Publikum angekommen ist. Die Gäste bekamen von beiden Gruppen einfach nicht genug. Deshalb wurde sogar der eigentlich für 18 Uhr vorgesehene Programmschluss deutlich nach hinten verlegt...

 „Das ist bis jetzt der vorläufige Höhepunkt“, freute sich Barbara Benner beim Blick in die voll besetzten Stuhlreihen unterm Stephansdachstuhl und die zahlreichen Menschen, die das Programm stehend an den Seiten und dahinter verfolgten. Und die Party ging schon um kurz nach 15 Uhr los. Noch klebten die drei Musiker von den ‘Schluchtenkrachern’ zwar an ihren Instrumenten auf der Bühne, aber selbst von dort aus, gelang es ihnen, den Stimmungsfunken auf das Publikum zu übertragen.

Vielleicht lag das auch an der guten Vorarbeit der Plettenberger Sängerin Danuta Wischnewski, die zur Einstimmung den Klassiker ‘Rot sind die Rosen’ gab. Auch die Schluchtenkracher hatten bekanntes Liedgut im Gepäck: Andreas Gabaliers ‘I sing a Liad für di’, Bata Illic’ ‘Micaela’ oder Michael Holms Evergreen ‘Mendocino’ ließen das Publikum mitklatschen und -schunkeln. Doch das war nur der Anfang: Bei ihrem zweiten Auftritt enterten die ‘Schluchtenkracher’ dann die Stuhlreihen, gesellten sich singend zwischen die Zuschauer und sprangen sogar auf die Tische. Spätestens da war bei den Gästen auch die letzte Zurückhaltung verflogen – jetzt wurde ordentlich gefeiert.

 Ganz anders, aber ebenso faszinierend ging es zwischen den Auftritten der ‘Schluchtenkracher’ zu. Das Pantomimen-Quartett ‘Dekru’ stellte mit einer phantastischen Mimik und Gestik die verschiedensten Geschichten dar. Ebenfalls zum Programm gehörte Sänger Jan Rys, der mit einer begnadeten Stimme das Publikum unterhielt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare