Shanty-Chor und Mandolinenorchester zu Gast 

Von Hamburg bis nach Mexiko - Viele Besucher beim Kutursommer

+

Plettenberg - Vom Ostfriesland über die Reeperbahn in Hamburg, nach Italien, Spanien und bis nach Mexiko führte am Sonntag die musikalische Reise des Kultursommers. Mit an Bord waren viele aufmerksam zuhörende und teilweise auch schunkelnde Besucher unter dem Stephansdachstuhl.

Es war der Wunsch des Publikums, dass sowohl der Shanty-Chor Werdohl als auch das Mandolinenorchester „Gut Klang“ aus Essen-Kray erneut zum Kultursommer eingeladen werden sollten. Das trockene und im Vergleich zu den Vortagen nicht mehr ganz so heiße Wetter, tat sein übriges, sodass die meisten Plätze am alten Markt besetzt waren.

Während es für den Werdohler Chor der achte Auftritt beim Kultursommer war, besuchte das Mandolinenorchester die Vier-Täler-Stadt gestern bereits zum zehnten Mal. Nicht umsonst sprach Kulturamtsleiterin Barbara Benner in ihrer Begrüßungsansprache von „guten Freunden“.

Den Besuchern schien das gewünschte Programm zu gefallen. Über den Nachmittag verteilt waren etwa 700 Gäste in der Innenstadt und darunter nicht nur Plettenberger. Auch Werdohler konnte Barbara Benner ausfindig machen sowie Gäste aus Baden und den Niederlanden.

„Einzelne Mitglieder des Mandolinenorchesters sind seit Mittwoch in Plettenberg und übernachten im Ferienresort des AquaMagis. Dort haben sie Niederländer kennengelernt, die ebenfalls dort untergebracht sind und nun zum Kultursommer gekommen sind“, berichtete Barbara Benner.

Sowohl auswertige als auch heimische Gäste applaudierten den Darbietungen begeistert und bei dem Lied „Eviva en Espana“ wurde der Refrain laut mitgesungen. Neben Spanien besuchte das Orchester zudem musikalisch die Puszta („Klänge aus der Puszta“), reiste zum „Fiesta Mexicana“ und spielte sich „Rund um den Ozean“.

Kultursommer mit Shanty-Chor und Mandolinenorchester

Auch der Shanty-Chor, der sich in drei Blöcken mit dem Orchester abwechselte, sorgte gestern Nachmittag für Stimmung am alten Markt. Sie sangen unter anderem von der „Reeperbahn nachts um halb eins“, „Auch Matrosen haben eine Heimat“ oder „Nimm uns mit Kapitän auf die Reise“.

Da es für Barbara Benner der letzte Kultursommer als Kulturamtsleiterin ist, überreichte der Shanty-Chor dieser Blumen, als Dank für die tolle Zusammenarbeit. Die Werdohler hoffen, auch im nächsten Jahr wieder zu der Veranstaltungsreihe eingeladen zu werden.

Neben dem musikalischen Programm wurde mit Kinderschminken, Luftballon-Modelllage und dem Theaterstück „Dornröschen lass dein Haar herab“ am Sonntag auch etwas für die kleinen Besucher geboten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare