1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Plettenberg

Bau nicht nur in den Ferien: Neuer Kreisel am Schulzentrum kommt

Erstellt:

Von: Georg Dickopf

Kommentare

Für den geplanten Neubau eines Kreisverkehrs am Böddinghauser Weg unterschrieb Bürgermeister Ulrich Schulte vor wenigen Tagen die Verträge. ARCHI
Für den geplanten Neubau eines Kreisverkehrs am Böddinghauser Weg unterschrieb Bürgermeister Ulrich Schulte vor wenigen Tagen die Verträge. © CHRISTOGEROS

Die Verträge sind unterzeichnet: In Böddinghausen soll die Kreuzung vor dem Schulzentrum durch einen Kreisverkehr ersetzt werden. Ob die Arbeiten innerhalb der Sommerferien abgeschlossen werden können, sei aber eher fraglich - mit allen Folgen für den Verkehr in Böddinghausen.

Plettenberg – Kurz vor dem Weihnachtsfest stattet der Plettenberger Bürgermeister Ulrich Schulte der Redaktion der Heimatzeitung traditionell einen Besuch ab. So war es auch diesmal, mit dem Unterschied, dass das Plettenberger Stadtoberhaupt dabei von Pressesprecher Hanno Grundmann begleitet wurde, der seit Anfang August für die Stadt Plettenberg arbeitet. Für beide war es der erste Besuch in der stadtbildprägenden Prinz-Villa an der Kaiserstraße, wo die ST-Redaktion seit knapp einem Jahr zu finden ist.

Thematisch ging es dabei um aktuelle Themen wie die neue Hausarztpraxis in Ohle, die neue Fußgängerbrücke an der Nordstraße, das Neubaugebiet an der Ölmühle und den Ärger um die dortigen Erschließungsbeiträge.

Auch über die ehemaligen Pfeiffer-Hallen sprach Schulte und zeigte sich froh darüber, besagte Immobilie in Ohle für die Aufnahme von Flüchtlingen und ukrainischen Bürgern nutzen zu können.

Pressesprecher Hanno Grundmann und Bürgermeister Ulrich Schulte (von links) beim Weihnachtsgespräch in der ST-Redaktion mit Teamleiter Georg Dickopf und Redakteurin Sabrina Jeide.
Pressesprecher Hanno Grundmann und Bürgermeister Ulrich Schulte (von links) beim Weihnachtsgespräch in der ST-Redaktion mit Teamleiter Georg Dickopf und Redakteurin Sabrina Jeide. © M.Jeide

In jener Halle habe er bei einer Bürgerversammlung nur wenige Wochen nach der Amtsübernahme von Vorgänger Klaus Müller einen schwierigen Start als neuer Plettenberger Bürgermeister gehabt.

Groß sei seinerzeit die Sorge einiger Ohler Bürger gewesen, die den Flüchtlingsstrom kritisch sahen. Letztlich habe man die Hallen selbst aber nie als Flüchtlingsunterkunft nutzen müssen, sagte Schulte.

Froh zeigte er sich, dass nach dem vor wenigen Tagen erfolgten Vertragsabschluss dem Bau eines neuen Kreisverkehrs im Böddinghauser Schulzentrum nichts mehr im Wege stehe. „Ziel wird es sein, einen Teil der Arbeiten in die Sommerferien zu verlegen, aber ganz wird das sicherlich nicht gelingen“, sagte Schulte.

Zur Finanzierung des städtischen Investitionsprogrammes, bei dem über 50 Millionen Euro für die Schullandschaft und neue Feuerwehrgerätehäuser vorgesehen sind, betonte der einstige Kämmerer, dass diese Investitionen nur „auf Pump“ und damit durch die Aufnahme neuer Schulden zu stemmen seien.

Dank einer vergleichsweise geringen Verschuldung der Stadt Plettenberg sei dies aber ein durchaus gangbarer Weg, um die Stadt zukunftsfähig zu machen.

Auch interessant

Kommentare