Wer knackt den Jackpot beim Casinoabend in Eiringhausen?

+
Poker, 17 und 4, Roulette und Schocken stehen heute beim Casinoabend zur Auswahl. Die Organisatoren Sarah Wiesner, Kirsten Kampmann und Andreas Kaiser freuen sich drauf.

Plettenberg - Eine ungewöhnliche Veranstaltung des CVJM Eiringhausen und der CJ Oestertal hat unser Interesse geweckt. Kirchliche Vereine planen einen Casinoabend – wie passt das zusammen? Die CVJM-Vorsitzende Kirsten Kampmann gibt Antworten.

Blufft mein Gegner nur, oder hat er wohl wirklich einen „Flush“ getroffen? Welche Zahl könnte sich unter seinem Würfelbecher verbergen? Und auf welcher Farbe wird die Roulette-Kugel wohl in dieser Runde liegen bleiben? Diese Fragen dürften heute Abend den Teilnehmern des Casinoabends im Eiringhauser Gemeindehaus an der Johanniskirche durch die Köpfe geistern.

Der Christliche Verein junger Menschen (CVJM) Eiringhausen und die Christliche Jugend Oestertal (CJO) laden zu einer ungewöhnlichen Veranstaltung ein. Weil der CVJM-Kreisverband sein 125-jähriges Jubiläum feiert, waren die Ortsvereine aufgerufen, sich verschiedene Aktionen zu überlegen. In Plettenberg kam daraufhin die Idee für einen Casinoabend, der heute von 17.00 bis circa 20.00 Uhr stattfindet. Inside-Redakteur Sebastian Schulz sprach im Vorfeld mit der Eiringhauser CVJM-Vorsitzenden Kirsten Kampmann und kann beruhigen: Die Jugendlichen spielen heute natürlich nicht um „richtiges“ Geld.

Gott und Glücksspiel – wie passt das zusammen?

Kirsten Kampmann: Unser Schwerpunkt der Aktion lautet nicht, möglichst viel Geld zu verdienen. Es geht auch gar nicht um echtes Geld. Die Teilnehmer bekommen ein Startkapital an Spielchips, und wenn das aufgebraucht ist, können sie sich durch verschiedene Aktionen, wie zum Beispiel beim Abwasch helfen, weitere Chips hinzuverdienen. Im Mittelpunkt steht, dass wir miteinander Spaß haben und den Jugendlichen vermitteln: Was heißt das, wenn ich Geld verspiele? Eingeladen sind all diejenigen, die grundsätzlich Interesse am Spielen haben. Sollte es Schwierigkeiten geben, sind Kollegen vor Ort, die diese Personen begleiten können.

Das heißt, ihr wollt mit dem Casinoabend nicht die Spielsucht fördern, sondern eher davor warnen.

Ja, denn beim Spielen ist man auch schnell beim Thema Sucht. Wir wollen versuchen, die jungen Leute von Handy und PC wegzuholen und eine Beziehung zu ihnen aufbauen. Wir wollen ihnen zeigen, dass es viel mehr Spaß macht, etwas mit Menschen zu machen, als vorm Computer zu spielen. Denn vorm PC ist keiner, der sagt: „Was machst du da eigentlich?“

Der Dresscode lautet: Jungs in Hemd und Krawatte, Mädels in Bluse und Kette – fast wie in einem richtigen Casino. Werden auch die entsprechenden Spiele angeboten?

Wir haben uns entschieden für Roulette, 17 und 4, Poker und Schocken. Gespielt wird an acht Tischen. Diejenigen, die am Ende die meisten Chips haben, bekommen Kino- oder AquaMagis-Gutscheine.

Was steht sonst noch auf dem Programm?

Parallel zum Spieleabend können sich die Besucher auch fotografieren lassen. Wir haben eine Hobbyfotografin eingeladen, die eine Stellwand mitbringt, vor der sie die Besucher als Erinnerung ablichtet. Darüber hinaus haben wir eine Andacht geplant, die den Abend einleiten wird und in der wir noch ein paar Takte zum Thema Spielen erzählen. Und es gibt Gratis-Cocktails für alle.

Mit wie vielen Besuchern rechnet ihr heute Abend?

Wir hoffen schon, dass es am Ende 60, 70 Leute werden. Wir haben ordentlich Werbung gemacht, unter anderem im Konfirmations- und Katechumenenunterricht. Es ist immer schwierig, Jugendliche anzusprechen und zu einer Veranstaltung zu locken. Aber unsere Erfahrungswerte zeigen, dass ein Casinoabend gut angenommen wird.

Das wisst ihr, weil der CVJM vor Jahren schon einmal einen Casinoabend veranstaltet hat.

Seinerzeit haben wir das für die Jungscharen mit Übernachtung organisiert. Jetzt haben wir alle Jugendlichen ab 13 Jahren eingeladen. Auch Gäste, die bislang nichts mit dem CVJM zu tun haben, sind herzlich willkommen,

Zur Info: Der Casino-Abend findet heute von 17 bis 20 Uhr im Eiringhauser Gemeindehaus statt. Jugendliche ab 13 Jahren sind dazu herzlich eingeladen, sollten aber den Dresscode mit Hemd beziehungsweise Bluse beachten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.