Puppentheater oder Smartphone?

Kinder gefragt: Wer geht ins Theater?

Plettenberg - Spaß für Kinder, Eltern und Großeltern: Die beiden Puppenspieler Veronika und Hans-Joachim Richter aus Gelsenkirchen sorgten am Donnerstag für große Kinderaugen in der Schützenhalle. 

Sie führten das Stück „Eine Geburtstagstorte für die Katze“ mit den Figuren Pettersson und Findus auf – und sorgten für den einen oder anderen Lacher. Es kamen allerdings nur rund drei Dutzend Zuschauer. „Es ist heute schlecht besucht“, erklärte Veronika Richter. Es waren nur fünf Stuhlreihen aufgebaut, von denen nicht alle besetzt waren. Die Hauptrolle in dem Puppenstück spielten Pettersson und der Kater Findus. Denn jedes Mal, wenn Petterssons Katze Geburtstag hat, backt er eine Pfannkuchentorte – und das ist gar nicht so einfach. Denn es gibt eine Besonderheit; das wussten auch die Kinder in der Schützenhalle: „Findus hat drei mal im Jahr Geburtstag“, antworteten die sie auf die Frage von Puppenspieler Hans-Joachim Richter.

Man merkte, dass auch die Kinder gerne öfter feiern würden. Doch ausgerechnet an Findus’ Geburtstag am Donnerstag in der Schützenhalle, hatte Pettersson kein Mehl mehr in der Speisekammer – er musste also mit dem Rad ins Dorf fahren. Aber dann ging alles schief, was schiefgehen kann – sehr zur Freude der Kinder, die viel lachten und die Geschichte mit großen Augen verfolgten und jede Menge Spaß hatten. Insgesamt hat es am Donnerstag vier verschiedene Vorhänge gegeben. Das Bühnenbild wurde von den beiden Schauspielern also vier Mal umgebaut. Nach den einzelnen Abschnitten klatschten Klein und Groß. 

Wer geht noch ins Puppentheater? 

In der Schützenhalle waren am Donnerstag nur wenige Kinder zu Gast. Wir möchten deshalb wissen: Geht ihr ab und zu noch mit euren Eltern oder Großeltern ins Puppentheater – oder ist das Smartphone für euch interessanter? Oder wart ihr vielleicht sogar am Donnerstag in der Schützenhalle und habt euch das Stück Pettersson und Findus angeschaut? Dann könnt ihr uns gerne schreiben, wie es euch gefallen hat! Wir freuen uns auf viele verschiedene Einsendungen von euch an unsere E-Mail-Adresse st@mzv.net oder per Brief (An der Lohmühle 7 - 9). 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare