Sven Hillebrand und Jens Neumann gewinnen Kickerturnier der IG Burg

+
Das schon traditionelle Kickerturnier der IG Burg zieht immer viele Fußball-Begeisterte an.

Tischfußball ist ein absoluter Klassiker, der im Handumdrehen für ausgelassene Stimmung und leidenschaftliche Momente sorgt. Bereits seit 15 Jahren richtet die Interessengemeinschaft Burg zweimal jährlich ein Kickerturnier aus.

Das Spiel funktioniert im Prinzip wie bei der Feldvariante, nur laufen hierbei nicht 22 Spieler einem Ball hinterher. Die sich gegenüber stehenden Kickerspieler bewegen je Seite vier Drehstangen mit elf daran verteilten Spielfiguren, um damit den Ball ins gegnerische Tor zu dreschen.

Tricks und Techniken sind dabei wie im richtigen Fußballspiel gefragt. Der Ball wird unter anderem gezogen oder von sich weggeschoben. Versucht wird vom jeweiligen Tischfußballer, den Fuß seiner Figur so zu führen, dass er den Ball möglichst gezielt trifft, am besten ins gegnerische Tor.

Auch beim Tischfußball gibt es Regeln: Nicht erlaubt ist es, den Kickertisch zu rütteln oder anzuheben. Befindet sich der Ball in einem toten Winkel des Tisches, wo er von keiner der Figuren mehr erreicht werden kann, wird ein neuer Einwurf oder ein Anspiel von der Ecke gegeben. Die Stangen dürfen nicht um mehr als 360 Grad gedreht werden. Zum Kickerturnier am vergangenen Samstag hatten sich im Burghaus insgesamt neun Zweierteams angemeldet.

Die Turnierleitung oblag erstmalig Kay Scharwächter, der die terminlich verhinderten Wally Starschinsky und Mary Krüger vertrat. Nach spannenden Matches erwies sich das Team Sven Hillebrand und Jens Neumann als das beste Duo. Auf den weiteren Plätzen folgten die Teams Dieter Kowalewski / Kay Scharwächter und Stefan Kosyra / Rainer Tripp. Für ihre Leistung wurden die siegreichen Teams mit Pokalen und Preisen geehrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare