1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Plettenberg

Jurassic Park im MK: Dinos bevölkern bald die Innenstadt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Georg Dickopf

Kommentare

Keine Angst: Dieser (digitale) Velociraptor will eigentlich nur spielen. Und zwar ab dem 7. Juli für sechs Wochen in der Plettenberger Innenstadt, wie Sylvia Eick von der Kultour GmbH verriet.
Keine Angst: Dieser (digitale) Velociraptor will eigentlich nur spielen. Und zwar ab dem 7. Juli für sechs Wochen in der Plettenberger Innenstadt, wie Sylvia Eick von der Kultour GmbH verriet. © Dickopf

Im Plettenberger Weidenhof-Kino läuft gerade der Blockbuster „Jurassic World 3: Ein neues Zeitalter“ auf der Leinwand. Ab Donnerstag, 7. Juli, beginnt auch in der Plettenberger Innenstadt ein neues Dino-Zeitalter.

Plettenberg - Gut sechs Wochen lang kann man mitten in der Fußgängerzone riesige, schnaufende und brüllende Urzeitgiganten bestaunen, die einem auch noch über die Schulter schauen.

Sylvia Eick. Geschäftsführerin der Kultour GmbH, erklärt, was es damit auf sich hat: „Ab dem 7. Juli drehen wir die Uhr in Plettenberg um 80 Millionen Jahre zurück.“

Fünf verschiedene Dinosaurier

Bis zum 28. August könne man fünf Dinosaurier-Arten in der Innenstadt erleben. Elasmosaurus, Argentinosaurus, Velociraptor, Cryolophosaurus und der Pentaceratops erobern die City. Möglich macht dies laut Eick die Technologie Augmented Reality in Verbindung mit einem Smartphone oder einem Tablet. So könne man die Dinos in der realen Umgebung erleben.

Und so einfach taucht man ein in die Dino-Welt mitten in Plettenberg: Man scannt einen QR-Code ein, lädt die App herunter und kann dann direkt mit den Dinos kuscheln gehen und sich laut Eick frei um das dreidimensionale Dino-Objekt bewegen und Fotos und Filme damit aufnehmen.

Angesprochen werden sollen mit der Aktion vor allem jüngere Plettenberger. Die technische Umsetzung dürfte für diese Altersgruppe wenig problematisch sein. Sylvia Eick hofft aber, dass auch ältere Bürger, die mit der Jurassic-Park-Reihe aufgewachsen sind, die Dinos zum Leben erwecken und Plettenberg damit zur Dino-City werden lassen.

Keine Dino-Eier in der Stadt

Ein großer Vorteil der Dinos: Mit Verunreinigungen oder gar großen Dino-Eiern mitten in der Fußgängerzone, an den Wasserspielen oder dem Vier-Täler-Brunnen ist nicht zu rechnen. Auch wenn das wieder eine eigene Geschichte wert wäre.

Laut Sylvia Eick soll die nun erstmals im heimischen Raum angewandte Technik zukünftig auch für Stadtrundgänge mit virtuellen Elementen genutzt werden. Und auch die Teilnehmer des Sommerleseclubs können in diesem Jahr mit den ausgestorbenen Riesen auf Tuchfühlung gehen.

Offiziell vorgestellt werden soll die Dino-City am Donnerstag, 7. Juli, um 14 Uhr durch Bürgermeister Ulrich Schulte vor dem W9. Danach und bis zum Ende der Plettenberger Woche herrscht dann Dinosaurier-Alarm in Plettenberg.

Auch interessant

Kommentare