1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Plettenberg

16 Buden und viel Hoffnung: Johannimarkt soll wieder stattfinden

Erstellt:

Von: Sabrina Jeide

Kommentare

Gute Stimmung herrschte auf dem Johannimarkt im Jahr 2019. Doch in diesem Jahr fällt die beliebte Veranstaltung rund um die Johanniskirche in Eiringhausen erneut aus – wie schon 2020. Die Veranstalter setzen ihre Hoffnungen nun auf das Jahr 2022.
Der Johannimarkt wird in diesem Jahr – Stand jetzt – wieder stattfinden.  © ST-Archiv

In die Glaskugel schauen – das kann bekanntlich niemand, auch wenn es während der Corona-Pandemie vielleicht das eine oder andere Mal von Vorteil gewesen wäre. Heißt aber ergo: Was im Dezember ist, das weiß heute noch keiner so genau...

Plettenberg - Doch wenn es nach dem Willen der Eiringhauser Werbegemeinschaft und der Plettenberger Kultour GmbH geht, dann sollen zwei beliebte Veranstaltungen in der Vorweihnachtszeit stattfinden: Der Johannimarkt im Schatten der Johanniskirche vom 3. bis zum 10. Dezember und der Hüttenzauber unter dem Stephansdachstuhl vom 15. bis 18. Dezember.

Das dürfte die Plettenberger freuen, mussten sie doch in den letzten beiden Jahren auf beide Weihnachtsmärkte verzichten – gerade hier wäre aber die drangvolle Enge kaum mit den Corona-Regelungen in Einklang zu bringen gewesen.

Doch für dieses Jahr macht Thomas Lipps, Vorsitzender der Eiringhauser Werbegemeinschaft, große Hoffnung: „Ich gehe im Moment davon aus – ja“, antwortet er auf die Frage, ob der Johannimarkt stattfinden werde. Er hat bereits eine Abfrage unter den Hüttenbetreibern gemacht und – bis auf eine Ausnahme – nur positive Rückmeldungen erhalten.

„Der Plan ist da“, den Johannimarkt wie zu Vor-Corona-Zeiten durchzuführen. Insgesamt 16 Buden, betrieben von Eiringhauser Einzelhändlern, Vereinen und Organisatoren, werden dann ihre Leckereien in flüssiger und hin und wieder auch in fester Form anbieten. Der Termin soll wie gehabt über Nikolaus sein und auch ein buntes Rahmenprogramm wird erstellt. An der einzigen „Änderung“ hat die Eiringhauser Werbegemeinschaft hingegen keinen Einfluss: Nach der Schließung der Gaststätte Plankemann können die Gäste dort nach dem Johannimarkt nicht mehr einkehren. Vermutlich gehen alle in diesem Jahr direkt nach dem „Il Silenzio“ nach Haus...

„Aus heutiger Sicht spricht nichts dagegen“, sagt auch Sylvia Eick, Geschäftsführerin der Plettenberger Kultour GmbH auf die Frage nach der Durchführbarkeit des Hüttenzaubers. Es gelte zwar zu klären, ob alle wieder dabei seien, aber die Tendenz gehe schon dahin, dass der Weihnachtsmarkt stattfinde.

Dann erfolge auch die Rückkehr zum angestammten Platz. 2019 musste man einmalig aufgrund der Innenstadt-Sanierung auf den Rathaus-Innenhof ausweichen, wo die Gäste natürlich wetterungeschützt feiern würden. „Wenn, dann findet der Hüttenzauber auch wieder unter dem Stephansdachstuhl statt“, erklärt Sylvia Eick.

Und auch am Rahmenprogramm soll wie bisher festgehalten werden. Der Markt beginnt traditionell donnerstags und endet sonntags mit besinnlicher Weihnachtsmusik. Vom Auftaktabend bis zum Samstagabend gibt es Partymusik im Stil einer Aprés-Ski-Party.

An diesem Donnerstag trafen sich sowohl die Eiringhauser Werbegemeinschaft als auch das Hüttenzauber-Team zur Versammlung. Weitere Details zu den Veranstaltungen werden dann in den kommenden Wochen folgen.

Auch interessant

Kommentare