Die Gefühlswelt der Hobbykünstlerin Jasmin Hirschfeld

Sie fragte einfach mal nach - und darf jetzt ihrer Bilder im Rathaus ausstellen

+

Plettenberg - Am Dienstag wird es spannend für Jasmin Hirschfeld. Dann nämlich darf die 29-jährige Plettenbergerin ihre eigene Ausstellung im Rathaus Plettenberg eröffnen. Wir haben die Hobbykünstlerin im Vorfeld zuhause besucht. 

Wenn Jasmin Hirschfeld zu den Ölbuntstiften greift, lässt sie ihr Herz sprechen. Dann stellt sie sich vor die bodenhohen Fenster ihres Wohnzimmers und lässt alles heraus, was gerade in ihr vorgeht. Erlebnisse, Situationen, die sie selbst erlebt hat oder die sie beschäftigen und für die sie keine Worte findet. Dann malt sie. Und lässt das Bild zu ihrem Sprachrohr werden.

Der Kamin lodert an diesem Donnerstag in Jasmin Hirschfelds Zuhause auf dem Sonneborn. Während Hündin Frieda auf dem Sofa schlummert, steht die 29-Jährige vor ihren Bildern. Welche soll sie bloß nehmen?

Am Dienstag, 10. März, um 17 Uhr wird sie ihre Kunstausstellung im Plettenberger Rathaus eröffnen. 20 Bilder kann sie an den Stellwänden im Rathaus-Foyer aufhängen. Aber Jasmin Hirschfeld hat deutlich mehr Bilder in ihrem Fundus. Viel mehr.

Schon als Kind begann die Plettenbergerin zu zeichnen und nutzte die Kunst als Ventil, um ihre Gefühle auszudrücken. Diese waren in ihrer Jugendzeit noch deutlich düsterer als heute. Eines Tages – sie war 16 oder 17 Jahre alt – ging sie ins Rathaus und fragte bei der damaligen Kulturamtsleiterin Barbara Benner, ob sie ihre Bilder im Rathaus ausstellen könne. Sie durfte.

Nun waren die Bilder sicher nicht jedermanns Geschmack, denn das, was Jasmin Hirschfeld damals zu Papier brachte, war düster, blutig und handelte meistens vom Tod. Den städtischen Mitarbeitern dürfte es seinerzeit ganz lieb gewesen sein, dass die Bilder im Flur der dritten Etage hingen, in die sich kaum ein Rathaus-Besucher verirrt.

Zwölf Jahre sind seitdem vergangen. Nicht nur Jasmin Hirschfeld, die damals durch ihren pink-farbenen Irokesen-Haarschnitt sofort ins Auge fiel, hat sich seitdem verändert, sondern auch ihre Kunst. Um das zu zeigen, ist die junge Frau, die als Erzieherin arbeitet, ein zweites Mal ins Plettenberger Rathaus gegangen, hat mit den Verantwortlichen der KulTour GmbH gesprochen und darf ihre Bilder nun erneut ausstellen – diesmal an prominentem Platz im Rathaus-Eingang.

Auch wenn Jasmin Hirschfelds Kunst noch immer oft melancholisch ist und die Bilder voller Emotionen stecken, fließt so gut wie kein Blut mehr. Stattdessen zeichnet die 29-Jährige mit Vorliebe Frauengesichter, gerne mit knallroten Lippen und großen Augen, die ein bisschen an japanische Mangafiguren erinnern. Oft lässt Jasmin Hirschfeld in ihren Bildern auch einen Blick auf das Körperinnere zu. Und damit auf das, was in ihren Figuren vor sich geht.

Da ist zum Beispiel das Bild mit dem Titel Schmetterlinge im Bauch, auf dem eine Frau mit roten Haaren Raupen vertilgt, aus denen sich in ihrem Magen Schmetterlinge bilden. Oder eine Zeichnung namens Fake Love, in dem eine Frau einen Mann küsst. Ihr Herz scheint dabei aufgeregt zu pochen, das ihres Gegenübers wirkt kalt und gefühlslos.

„Mir hilft es, wenn ich solche Gefühle aufmale“, sagt Jasmin Hirschfeld, „das ist für mich schon eine Art, Dinge zu verarbeiten.“

Und das ist auch der Grund dafür, warum bei ihr immer alles ganz schnell gehen muss. Wenn sie einen Gedanken im Kopf hat, dann muss sie ihn sofort auf Papier bringen. Darum benutzt sie auch Acrylfarben und Ölbuntstifte, sogenannte Polychromos, weil man sie schnell beziehungsweise sofort übermalen kann.

„Ich bin eine sehr ungeduldige Künstlerin“, schmunzelt Jasmin Hirschfeld über sich selbst und hadert auch ein wenig damit, dass sie zwar hunderte Bilder gemalt, aber viele davon nie vollendet hat. „Ich nehme mir immer vor, alles fertig zu malen“, sagt sie, „aber dann ist der Moment dafür einfach weg.“

Trotzdem hat sie genügend fertiggestellte Bilder, meistens im Format 21 x 30 Zentimeter auf Skizzenblöcken oder auf großformatigen Leinwänden. Von denen muss sie nun die besten 20 für die Ausstellung auswählen – und das ist gar nicht so einfach.

Immerhin: Die Wahl für das Titelbild ihrer Ausstellung und für die Plakate und Flugzettel hat sie schon getroffen.

Das Bild zeigt ein Frauengesicht, strahlend blaue Augen, roter Kussmund, mit Kopfhörern im Ohr, deren Kabel direkt von einem Herzen kommen. Listen To Your Heart heißt das Bild, zu deutsch: Höre auf dein Herz. Es passt perfekt zu Jasmin Hirschfeld.

Die Ausstellung

Die Kunstausstellung von Jasmin Hirschfeld wird am morgigen Dienstag, 10. März, um 17 Uhr im Foyer des Plettenberger Rathauses eröffnet. Danach sind die Bilder zu den normalen Öffnungszeiten des Rathauses bis einschließlich zum 25. März an den Stellwänden zu sehen. Unser Foto zeigt das Titelbild der Ausstellung, Listen To Your Heart.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare