Jahreshauptversammlung des Stadtmarketingvereins: Tolle Veranstaltungen in 2017

Uwe Nahrgang: „In Plettenberg ist eine Menge los!“

+
Die Veranstaltungsreihe „Plettenberger Waterkant“ wurde im vergangenen Jahr ins Leben gerufen. Alle Veranstaltungen – wie auch hier die Beachparty – wurden bestens angenommen. 

Plettenberg -  „In Plettenberg ist eine Menge los!“ Dieser Satz von Uwe Nahrgang zog sich wie ein roter Faden durch die Tagesordnung der Jahreshauptversammlung des heimischen Stadtmarketingvereins am Donnerstagabend, denn: Die Mitglieder haben 2017 viel auf die Beine gestellt – und auch der Plan für 2018 verspricht wieder ein vielfältiges Programm.

Uwe Nahrgang, erster Vorsitzender, zeigte sich durchaus zufrieden mit dem Geschäftsjahr 2017, nachdem Geschäftsführer Steffen Reeder zahlreiche Aktionen und Projekte „kurz und knackig“ zusammengefasst hatte, die der Stadtmarketingverein im vergangenen Jahr organisiert und durchgeführt hatte. Dazu zählte neben den bekannten, schon seit einigen Jahren etablierten Veranstaltungen, die „Plettenberger Waterkant“, die laut Reeder gut angenommen wurde. Die Veranstaltungsreihe zog viele Plettenberger aus allen Generationen ans Eiringhauser Lenneufer – und das an allen Tagen. Gerade auch das Höhenfeuerwerk am letzten Abend war super besucht und ein Highlight – trotz des regnerischen Wetters!“, freute sich nicht nur Reeder darüber, dass der Stadtmarketingverein mit der „Waterkant“ einen Volltreffer gelandet hatte. Auch den Foodtruck-Markt, der im November erstmalig im Rahmen des Candlelight-Shoppings stattgefunden hatte, erwähnte Reeder lobend mit den Worten: „An dem Abend habe ich Leute in der Stadt gesehen, die ich sonst nie sehe – das zeigt uns, dass das Angebot gut angenommen wurde!“ Reeder erwähnte außerdem den Vertrieb der P-Schecks, der aktuell bei 1 368 713 verkauften Exemplaren liegt, worauf man sehr stolz sei.

 Vorsitzender Uwe Nahrgang nutzte die Überleitung zum nächsten Tagesordnungspunkt, um einmal Dankeschön zu sagen für die „großartige Leistung, die ihr als hauptamtliche Mitarbeiter des Stadtmarketings leistet. Ihr habt wieder sehr viel auf die Beine gestellt!“ Anschließend hakte er selbst bei den den Anwesenden nach: „Wir haben es gehört. In Plettenberg ist eine Menge los. Deshalb frage ich euch jetzt einmal: Was fehlt in Plettenberg?“ Nach anfänglichem Zögern meldete sich Kassenprüfer Uwe Meister zu Wort. „Diese Foodtruck-Geschichte war wirklich super, vor allem auch für die jüngeren Leute. Livemusik zieht immer auch die Jüngeren in die Stadt. Da würde ich mir persönlich wünschen, das Angebot noch zu erweitern. Musikveranstaltungen fehlen meiner Meinung nach etwas bei uns.“ Ein anderes Mitglied regte an: „Ich habe viele jüngere Kunden, die erzählen, dass sie zu Open-Air-Veranstaltungen gehen. Vor allem in Richtung Irish Folk. So etwas könnte man ja auch einmal machen – zum Beispiel im Rathaus-Innenhof.“ Die Vorstandsmitglieder um Nahrgang waren sich schnell einig, sich diese Punkte zu notieren und für weitere Planungen mit aufzunehmen. Außerdem wurde angeregt, die jährlich stattfindende Ausbildungsbörse zu erweitern und zukünftig eventuelle Hochschulvertreter mit einzuladen, um den Schulabsolventen das Angebot der dualen Studiengänge näher zu bringen. 

Bei den anschließenden Wahlen ging es ebenso harmonisch weiter, wie bei den üblichen Tagesordnungspunkten. Uwe Nahrgang (1. Vorsitzender), wurde ebenso einstimmig wiedergewählt wie die Stellvertreter Christiane Holtzmann und Oliver Prinz. Als zweiter Kassenprüfer neben Uwe Meister wurde Jens Vieregge gewählt. Als neue Schriftführerin stellte sich Mitglied Carolin Schneider zur Wahl, die nach einer kurzen Vorstellung durch Nahrgang ebenfalls einstimmig gewählt werden konnte. Die Beisitzer wurden ebenfalls, bis auf eine Ausnahme, wiedergewählt. Neu in diesem Amt wurde nach der ordnungsgemäßen Wahl Isabell Großheim begrüßt, die den Posten künftig für Michael Henke übernimmt, der aus privaten Gründen aus dem Vorstand ausschied. 

Nach den Wahlen gab Steffen Reeder noch einen kleinen Ausblick auf die Projekte, die im Jahr 2018 anstehen. Neben den üblichen Veranstaltungen wie dem Familiensonntag in Eiringhausen (18. März), der Veranstaltungsreihe „Plettenberger Waterkant“, dem Frühjahrsmarkt, Hüttenzauber etc., soll auch wieder ein neues Projekt starten. Das erste Plettenberger „Reparier-Café“ soll auf die Beine gestellt werden. „Es haben sich bereits sieben Freiwillige gemeldet, die zu einem ersten Treffen am 22. März in die Stadtbücherei kommen möchten. Wir freuen uns natürlich über jeden weiteren Interessenten, sodass wir bald starten können“, so Reeder. Zum Punkt „Verschiedenes“ gab es abschließend noch eine Wortmeldung von Günter Heerich vom Heimatkreis: „Ich würde mir wünschen, dass wir einmal darüber nachdenken, 2025 wieder ein Stadtfest ins Leben rufen. In dem Jahr ist es genau 300 Jahre her, dass Plettenberg gebrannt hat. Ich werde häufig angesprochen, dass das letzte Stadtfest so toll war und ob es bald einmal wieder so etwas in der Art geben soll. Darüber könnte man ja einmal nachdenken!“ 

Schnell waren sich Mitglieder und Vorstand zum Ende der Versammlung einig, den Vorschlag mit aufzunehmen und bei den kommenden Planungen zu überdenken – schließlich wolle man ja auch weiterhin, dass in Plettenberg eine Menge los sei!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.