Standesbeamter Ralf Heuel verheiratet seit einem Jahr Gleichgeschlechtliche

Ein Jahr Homo-Ehe: Wie viele trauen sich?

+

Plettenberg - Seit einem Jahr sind homosexuelle Paare den heterosexuellen in einem wichtigen Punkt gleichgestellt: Sie können sich nicht mehr nur „verpartnern“, sondern ebenso heiraten wie Männer und Frauen.

Bis zum 1. Oktober 2017 war es dem Plettenberger Standesbeamten Ralf Heuel nicht möglich, gleichgeschlechtliche Partner im Rathaus-Trauzimmer zu trauen. Beschlossen worden ist aber eine Änderung im Bürgerlichen Gesetzbuch, die am 1. Oktober 2017 in Kraft getreten ist. In Paragraf 1353 stand ab diesem Zeitpunkt dann: „Die Ehe wird von zwei Personen verschiedenen oder gleichen Geschlechts auf Lebenszeit geschlossen.“ Es dürfen also nicht mehr nur Mann und Frau heiraten. 

„Nachdem das neue Gesetz in Kraft getreten ist, haben meine Kollegen und ich noch im selben Jahr eine Umwandlung einer Lebenspartnerschaft gehabt und eine Heirat zwischen zwei Männern“, entnimmt Ralf Heuel seiner Statistik. Die verrät aber nicht, wann die jeweiligen Paare „Ja“ zueinander gesagt haben oder welchen Geschlechtes die Umwandlung war. 

In diesem Jahr gab es vor dem Plettenberger Standesamt bisher eine Umwandlung und fünf weitere Eheschließungen gleichgeschlechtlicher Paare. „Vier davon sind Ehen zwischen Männern, eine zwischen Frauen“, sagt Ralf Heuel dazu. 

Seit 2001 konnten Homosexuelle in Deutschland nur eine Lebenspartnerschaft amtlich eintragen lassen. Unterschiede zur Ehe, etwa im Miet-, Erb- und Steuerrecht, wurden über die Jahre zwar beseitigt – oft aber erst auf Geheiß des Bundesverfassungsgerichts. Aber trotzdem blieben Benachteiligungen. Die größte war zuletzt, dass Lebenspartner nicht gemeinsam Kinder adoptieren durften. Der große Hochzeitsboom von homosexuellen Paaren ist aber in Plettenberg mit dem neuen Gesetz ausgeblieben. Verhältnismäßig gesehen ist die Zahl der gleichgeschlechtlichen Ehen eher gering. Die Plettenberger Standesbeamten trauten nämlich insgesamt im Jahr 2017 90 Paare, in diesem Jahr bisher 74. 

Es hört sich zwar absurd an, aber vor 1994 galten „homosexuelle Handlungen“ noch als strafbar. Ein steiniger Weg lag bis dato noch vor allen Homosexuellen. Mittlerweile ist es schon lange nicht mehr ungewöhnlich, gleichgeschlechtliche Paare Hand in Hand durchs Städtchen spazieren zu sehen. Vielleicht trauen sich auch noch mehr Gleichgeschlechtliche in diesem Jahr bei Ralf Heuel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare