1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Plettenberg

Es dreht sich in Böddinghausen: Neuer Kreisel geplant

Erstellt:

Von: Sabrina Jeide

Kommentare

Anstatt die 30 Jahre alte Ampelanlage zu erneuern, soll an der Kreuzung Böddinghauser Weg und Albert-Schweitzer-Straße ein Kreisverkehr entstehen. Die Kosten dafür tragen die Stadt Plettenberg und der Märkische Kreis.
Anstatt die 30 Jahre alte Ampelanlage zu erneuern, soll an der Kreuzung Böddinghauser Weg und Albert-Schweitzer-Straße ein Kreisverkehr entstehen. Die Kosten dafür tragen die Stadt Plettenberg und der Märkische Kreis. © Jeide, Sabrina

Die große Ampelanlage an der Kreuzung von Böddinghauser Weg und Albert-Schweitzer-Straße in Böddinghausen hat die besten Zeiten hinter sich, mittlerweile 30 Jahre auf dem Buckel und müsste erneuert werden. Doch das ist nicht mehr geplant, wie der Bau- und Liegenschaftsausschuss in seiner jüngsten Sitzung erfuhr. Stattdessen ist die Einrichtung eines Kreisverkehrs vorgesehen, der laut Bauamtsleiter Sebastian Jülich „verkehrlich viele Vorteile“ mit sich bringe.

Plettenberg - Da es sich beim Böddinghauser Weg um eine Kreisstraße handelt (K 8), sitzt bei der Durchführung neben der Stadt Plettenberg eben auch der Märkische Kreis im Boot. Die Hauptkosten des eigentlichen Kreisels trägt der Kreis, während die Stadt für die Gehwege und Querungshilfen verantwortlich ist. Sowohl der Kreis als auch die Stadt haben bereits entsprechende Finanzmittel in ihren Etatentwürfen geplant.

Der Kreisverkehr soll genau im Kreuzungsbereich und damit im vorhandenen Verkehrsfeld entstehen. Die Nachfrage von Ratsherr Uwe Boese, ob die angrenzenden Bäume weichen müssten, konnte Jülich verneinen, er erklärte stattdessen, dass der Kreisverkehr mit seinem Radius gut in den Kreuzungsbereich passe.

Ein Millionenprojekt

Der Bau eines Kreisverkehrs in Böddinghausen wird ein Millionenprojekt, wobei die Kosten von Stadt und Kreis getragen werden. Der Märkische Kreis hat für die Baumaßnahme 450 000 Euro im Haushalt 2022 eingestellt, beantragt aber auch Fördermittel. Die Stadt Plettenberg übernimmt die Kosten für die Herrichtung der Gehwege und Querungshilfen, wofür 220 000 Euro im Haushalt eingeplant sind (abzüglich einer Förderung von 75 Prozent). Hinzu kommen 320 000 Euro für den Bau des Kanals.

Ein genauer Zeitrahmen für die Baumaßnahme liegt noch nicht vor – der Plan ist laut Jülich aber, mit der Ausführung im nächsten Jahr zu beginnen. Auf Nachfrage erklärte die Stadt, dass zurzeit ein Terminplan für die Ausschreibung erstellt werde.

Bevor sich der Verkehrsfluss über den neuen Kreisverkehr regelt, müssen sich die Verkehrsteilnehmer aber vermutlich in Geduld üben. Gerade zu den Stoßzeiten zu Schulbeginn und Schulschluss herrscht in Böddinghausen ein hohes Verkehrsaufkommen mit deutlichen Rückstaus. Da diese Situation bekannt sei, werden bereits für die Ausschreibung – normalerweise übernehme das die ausführende Firma erst später – Verkehrsregelungspläne für jede Bauphase erarbeitet und abgestimmt, erklärt die Stadtverwaltung. Es werde mehrere, einzelne Bauabschnitte geben, der Verkehr soll aber immer in alle Richtungen mit einer Ampel fließen können.

Die Ampelsteuerung könne an die unterschiedlichen Verkehrsmengen gerade zu den Stoßzeiten angepasst werden.

Auch interessant

Kommentare