Immecke-Rock-Festival geht am Sonntag in die 28. Runde

Die Immecke-Allstars gehören natürlich wieder zum festen Programm beim Immecke-Rock am kommenden Sonntag.

Plettenberg - Das Immecke-Festival erlebt seinen 28. Geburtstag – ganz schön alt für ein Rockfestival, möchte man meinen, doch Plettenbergs beliebtes Open-Air ist kein bisschen angestaubt. Ganz im Gegenteil. Immer wieder sorgen junge und unkonventionelle Bands für die nötige Frische und das ist auch in diesem Jahr wieder der Fall, wenn das I-Rock am kommenden Sonntag, 20. Mai, um 13 Uhr seine Tore öffnet. Die wichtigsten Fragen im Überblick.

Immecke-Festival – was ist das überhaupt!?

Das I-Rock oder Immecke-Open-Air entwickelte sich aus einer privaten Veranstaltung unter guten Freunden zu einem der beliebtesten Independent-Festivals in Südwestfalen. Ausgerichtet wird das Festival heute vom iRock-Verein. Was sich aus dem Lagerfeuer-Wochenende auf dem Sägewerkgelände nahe des Wohngebietes Immecke in den vergangenen Jahrzehnten entwickelt hat, ist schier unglaublich und zieht stets am Pfingst-Sonntag hunderte Fans, Musikbegeisterte, ewig Junggebliebene und friedlich Feiernde an. Die Organisatoren haben mittlerweile die Zügel an die nächste Generation weitergegeben, so dass auch in Zukunft im Oestertal der „Rock’n’Roll-Hammer“ kreisen kann.

Welche Bands rocken diesmal das Festival?

Die Veranstalter haben wieder einmal ein Line-Up aufgestellt, das sich sehen lassen kann. Neben den klassischen Rockbands dürfen sich die Besucher auf einen Stilmix von HipHop über 70er-Sound bis hin zu Powermetal freuen. Mit dabei sind zum Beispiel die Münchener Jungs von „Naked Superhero“ (Auftritt Sonntag 22.45 bis 23.45 Uhr), die vor ihrem Gig beim „Open Flair“-Festival in Eschwege noch Station beim Immecke-Rock machen. Ebenfalls mit Spannung erwartet wird der Auftritt der Berliner Zwei-Mann-Band „Nerd School“ (21.30 bis 22.30 Uhr) deren Stil ein Mix aus Rock, Blues, Metal und Punkt ist. Nicht fehlen dürfen natürlich die Immecke-Allstars (20.10 bis 21.10 Uhr). Dieser Mix aus Organisatoren und altgedienten Plettenberger Musikern wird auch in diesem Jahr wieder für einen der Höhepunkte des Festivals sorgen – garantiert! Ebenso wird es das „Da Goum Projekt“ krachen lassen. Die Band aus Frankreich (0.00 bis 1.00 Uhr) ist der Headliner des Festivals.

Wie sieht’s aus mit dem Campen?

Eine Nacht auf der Immecke-Camping-Wiese ist unbezahlbar. Deshalb nehmen die Veranstalter dafür auch gar nicht erst Geld. Camping ist kostenlos und ab Samstag möglich. Achtet bitte auf ein paar kleine Regeln, ohne die es leider nicht geht. Auch dieses Jahr gibt’s die Ticketpflicht fürs Camping, das natürlich kostenfrei bleibt. Die Campingwiese öffnet um 10 Uhr am Samstag vor dem Festival. Die Alt-Camper kennen es bereits: Stromaggregate sind tabu. Achtet bitte auch wieder darauf, dass ihr keine Kronkorken oder Flaschenscherben auf der Campingwiese verteilt. Die Wiese ist landwirtschaftliche Nutzfläche. Mülltüten gibt es wie in jedem Jahr kostenlos an der Kasse. Bitte nutzt die Dinger!

Wo gibt’s Karten und wieviel kosten sie?

Karten für das beliebteste Rockfestival des Sauerlandes gibt es in der Buchhandlung Plettendorff und kosten 20 Euro (an der Abendkasse 22 Euro). Bestellungen können aber auch über die Internetplatform des Festivals (www.immecke-open-air.de) aufgegeben werden.

Wo kann ich mein Auto abstellen?

Neben der Campingfläche werden die Veranstalter wie gewohnt einen Parkplatz anlegen, auf dem Autos abgestellt werden können. Das Parken am Straßenrand ist untersagt. Den Parkplatz und das Festival auf dem Sägewerkgelände findet ihr, wenn ihr von der Hauptstraße (Oestertalstraße) auf den Immecker Weg abbiegt, den Berg durch das Wohngebiet rauffahrt und dann nach links auf die Straße Immecke abbiegt. Wer mit Navigationsgerät fahren möchte: Die Adresse lautet Immecke 20.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.