Spannendes Finale

Hubert Bittner ist Plettenbergs neuer Kaiser

+
Die Gastgeber des Grünetaler Schützenvereins Frank Bröcker (links), Manfred Riedesel (Mitte), Carsten Fink (Zweiter von rechts) und Steffen Fuhrich (rechts) freuten sich mit dem neuen Plettenberger Stadtkaiser Hubert Bittner (Zweiter von links).  

Plettenberg - Der neue Stadtkaiser kommt aus Eiringhausen und heißt Hubert Bittner. In einem äußerst spannenden Finale und nach einem zähem Ringen war der insgesamt 815. auch gleichzeitig der goldene Schuss. Damit holte der neue Regent den letzten Rest des von Manfred Zeuschner gebauten Holzvogels aus dem Kugelfang.

Zum Finale auf den verbleibenden Rest, den Rumpf und in diesem Fall einen halben Flügel, traten insgesamt sieben Kaiser der Stadtschützenvereine gegeneinander an: Rainer Müller (Schützenverein Grünetal), Friedrich Schenk (SV Oestertal), Hubert Bittner, Franz Kirchhoff (beide SV Eiringhausen), Günter „Tülle“ Gunsch, Peter Dirk Heese (beide SV Sundhelle) und Lothar Marienfeld (SV Landemert) schossen gemäß der Regularien den Nachfolger des sich bis dahin noch in Amt und Würden befindenden Manfred Riedesel aus.

Es wurde eine spannende Angelegenheit. Bei dem einen Treffer drehte sich der Rest kurz nach links, ein anderes Mal wieder nach rechts – aber er fiel nicht. Dann nahm der Mann, der immer im Zusammenhang mit dem Schießstand auf der Halle genannt wird, richtig Maß – Blattschuss. Seine Gegner hatten das Nachsehen. Doch sie waren auch die ersten Gratulanten und jeder gönnte es ihm.

Hubert Bittner, Schützenkönig in Eiringhausen im Jahr 2002 / 2003 und Kaiser von 2004 bis 2009 bekam sogleich den Lorbeerkranz umgehängt. Grünetals Vorsitzender Steffen Fuhrich nahm dann die Proklamation vor. Manfred Riedesel bekam zum Andenken an seine vierjährige Regentschaft den Kaiserorden, und Hubert Bittner die Kaiserkette umgehängt.

Der Schützenverein Grünetal war in diesem Jahr Ausrichter des Stadtkaiserschießens. Die Grünetaler Schützen deshalb, weil der Verein mit Manfred Riedesel vor vier Jahren den bis zum Samstag amtierenden Stadtkaiser stellte. Bei Kaiserwetter machten sich zu Anfang gut 60 Altmajestäten daran, auf die Insignien des hölzernen Aars anzulegen. Während die Schützengesellschaft mit einer Abordnung ihrer Schießkommission teilnahm, hatten die anderen Vereine der Stadt ihre Altmajestäten aufgeboten.

Zunächst ging alles sehr schnell. Mit dem 48. Schuss holte sich Gerd Asshoff (Oestertal) die Krone, mit dem 95. Schuss Christopher Laurenz (Landemert) das Zepter, mit dem 180. Schuss Carsten Schneider (Eiringhausen) den Apfel. Dann dauerte es aber bis zum 762. Schuss, ehe sich Peter Dirk Heese (Sundhelle) den linken Flügel holte. Nur kurz danach ergatterte Dieter Geßler (Grünetal) den halben rechen Flügel. Die Schießkommission entschied nun, den Rest des Flügels zusammen mit dem Rumpf aus dem Kugelfang holen zu lassen, was Hubert Bittner dann eindrucksvoll gelang.

Neben Speisen und Getränken sorgten die „Egerländer Vier-Täler-Musikanten“ des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Plettenberg für beste musikalische Unterhaltung. - Ottmar Rüschenberg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.