Nach Auftritten in Düsseldorf und Siegen: Heeresmusikkorps Kassel spielt im April 2018 wieder in Plettenberg

Hospizkonzert wird wiederholt

+
Karsten Schürheck (Stadt Lennestadt), Dr. Christian Stoffers (St. Marien-Krankenhaus Siegen), Martin Schäfer (Geschäftsführer Hospizverein), Thomas Ernst (Stabshauptmann im Zentrum Militärmusik der Bundeswehr in Bonn) und Sylvia Gante (Sparkasse Attendorn-Lennestadt-Kirchhundem) zeigen die Plakate für die kommenden Konzerte.

Plettenberg - Es war ein außergewöhnliches Ereignis, als am 21. April das Heeresmusikkorps Kassel unter der Leitung von Oberstleutnant Tobias Terhardt, damals noch Major, in unserer Schützenhalle den Plettenbergern ein Konzert der Sonderklasse bot.

Sie erinnern sich: Martin Schäfer, Geschäftsführer des St. Elisabeth-Hospiz in Lennestadt-Altenhundem hatte nach der Kooperationsvereinbarung mit unserem Plettenberger Hospiznetzwerk Anfang 2015 den Plan gefasst, zur Unterstützung der hier ehrenamtlich tätigen Damen ein Benefizkonzert mit einem renommierten Bundeswehrmusikkorps anzustoßen. 

Zum Schluss fast alle Karten verkauft 

Schäfer, der über beste Verbindungen zu in- und ausländischen Militärmusikkapellen verfügt und seit vielen Jahren die treibende Kraft für Konzerte zugunsten der Hospizarbeit ist, setzte den Plan in die Tat um. Bis zum Beginn waren erst 300 Karten verkauft worden und zur Sicherheit 350 Stühle aufgestellt. Dann begann der Ansturm auf die Halle, den Schäfer im Nachhinein als „Wunder von Plettenberg“ bezeichnete. Die weiteren zusätzlichen 300 Sitzplätze waren zu Beginn des Konzertes fast alle besetzt. Mit diesem Zuspruch hatte wohl keiner der Veranstalter gerechnet. Schäfer ganz begeistert: „Ich verspreche, dass ein erneutes Konzert in Plettenberg stattfindet.“ 

In der kürzlich einberufenen Pressekonferenz im St.-Elisabeth-Hospiz konnte er zusammen mit Stabshauptmann Thomas Ernst vom Zentrum Militärmusik der Bundeswehr in Bonn auf die kommenden Hospiz-Konzerte hinweisen: Das Orchester der Burgwache der Tschechischen Republik aus Prag, eines der fünf besten europäischen Militärorchester unter der Leitung von Oberst Václav Blahunek wird nicht alleine kommen, sondern auch die Sängerin Ivana Brozová mitbringen. 

Es wird ein bunter Strauß an Musikstücken sein, der im ersten Teil von den Pragern präsentiert wird. Balladen (darunter „One Moment in Time“ von Whitney Houston), Musik von Julius Fucik (Florentiner Marsch), Bedrich (Friedrich) Smetana und böhmische Polkas werden unter anderem erklingen. Den zweiten Teil wird das Heeresmusikkorps Veitshöchheim unter der Leitung von Oberstleutnant Roland Kahle musikalisch gestalten. Auch von ihnen ist ein tolles Programm versprochen worden. 

„You raise me up“ von Josh Groban werden sie ebenso wie Melodien von Sänger Michael Bublé spielen. Im dritten Teil werden beide Orchester zusammen auf der Bühne auftreten und neben einigen anderen Musikstücken auch ein ABBA-Medley darbieten. Ein Tattoo (aus dem engl.: Zapfenstreich) der Spitzenklasse erwartet am 23. September im Düsseldorfer „ISS Dome“ die Fans von Militärkapellen, ihrer flotten Musik und ihren beeindruckenden wechselnden Formationen während ihrer Auftritte.

Insgesamt 18 Auftritte von über 700 Mitwirkenden aus sieben Nationen werden von Johannes Baptist Kerner moderiert. Und Heino wird als Stargast wohl seiner neuen Leidenschaft, der Rockmusik, frönen. Zweieinhalb Stunden beste Unterhaltung, die Stabshauptmann Thomas Ernst als Produzent und Andreas Heller, vielseitiger und vielbeschäftigter Regisseur, den Gästen versprechen. 

Ansturm auf die Tickets hat begonnen 

Das St. Elisabeth-Hospiz wird einer von neun Partnern des Tattoos sein. Der „Run“ auf die Tickets der zwei Veranstaltungen (14.30 und 19.30 Uhr) hat bereits begonnen. Die Abendveranstaltung wird Gala-Charakter haben. Einzelplätze sollen noch zu haben sein.

Die Termine

Wer nicht das nächste Hospizkonzert am 20. April 2018 in Plettenberg abwarten mag, kann sich bereits einen Vorgeschmack auf das Konzert in holen, das wieder das Heeresmusikkorps Kassel unter der Leitung von Oberstleutnant Tobias Terhardt gestalten wird. 

• Die Termine sind: 12. Oktober (Siegerlandhalle, Siegen), 13. Oktober (Telekom Forum, Bonn), 14. Oktober, 19.30 Uhr (bereits das 27. Hospizkonzert in der Sauerlandhalle Lennestadt-Altenhundem. 

• Danke sagte Hospizgeschäftsführer Martin Schäfer für die schon langjährige und immer noch aktuelle Unterstützung der Stadt Lennestadt und der Sparkasse ALK (Attendorn-Lennestadt-Kirchhundem). 

• Mit Siegen verbindet das Lennestädter Hospiz eine neue Kooperation zu dem in Entstehung befindlichen „Hospiz Louise von Marillac“. Es ist ein Haus der „Katholische Sozialstiftung Siegen-Wittgenstein“, deren Mitgründer im Jahr 2010 das St. Marien-Krankenhaus in Siegen war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare