1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Plettenberg

Mehrere Feuerwehreinsätze wegen Hochwasser in Plettenberg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Georg Dickopf

Kommentare

Die Feuerwehr rückte am Donnerstag zum Lehmweg aus, wo sich das Wasser wieder vor den neu verlegten Bachrohren staute.
Die Feuerwehr rückte am Donnerstag zum Lehmweg aus, wo sich das Wasser wieder vor den neu verlegten Bachrohren staute. © Günther

Auch in Plettenberg steigen die Pegel nach den anhaltenden Regenfällen immer weiter, doch man ist vorbereitet.

Update vom 16. Januar, 9.21 Uhr: Wie Stadt-Sprecher Hanno Grundmann mitteilt, wurde die Sperrung des Lehmwegs soeben aufgehoben.

Update vom 13. Januar, 9.17 Uhr: In der Nacht hat der für Plettenberg relevante Pegel in Rönkhausen weiter zugelegt und liegt jetzt bei 2,74 Metern. Allerdings flacht sich die Kurve angesichts einer Regenpause ab. Die Radweg in Böddinghausen ist mittlerweile überflutet.

Update vom 12. Januar, 22.14 Uhr. In Plettenberg gab es bislang drei Einsätze wegen Überflutungen. Die Feuerwehr rückte zu einer Straße am Lehmweg, zu einem Wassereinbruch in einem Keller am Bruchweg und zu einem drohenden Wassereinbruch bei der Firma Menschel aus. Der Lenne-Pegel in Rönkhausen liegt bei 2,42 Metern (Stand 22.16 Uhr).

[Erstmeldung] Plettenberg - Um 19 Uhr lag der Lenne-Pegel in Rönkhausen am Donnerstag bei 2,27 cm. Die Meldegrenze liegt hier bei knapp zwei Metern. In Altena liegt der Pegel mittlerweile bei fast zweieinhalb Metern Die Lenne stieg dort und auch in Werdohl über die Ufer und flutete einige Straßen.

In Plettenberg stellte sich die Lage noch vergleichsweise harmlos dar. Der Fuß- und Radweg in der Grutmecke war bereits am Vormittag überspült. Am Radweg in Richtung Böddinghauser Schulzentrum rechnet man in den nächsten Stunden mit einer Überflutung..

Hochwasserlage in Plettenberg spitzt sich zu - Bauhof ist vorbereitet

Wie sich der Bauhof auf die Hochwasserlage vorbereitet, fragten wir Pressesprecher Hanno Grundmann: „Wir sind ohnehin in der Winterdienst-Bereitschaft, personell daher gut organisiert und fahren aktuell alle relevanten Punkte ab und haben die Lage im Blick.“

In der Nacht überspülte die Lenne den Fuß- und  Radweg in Böddinghausen, der gesperrt wurde.
In der Nacht überspülte die Lenne den Fuß- und Radweg in Böddinghausen, der gesperrt wurde. © Christogeros

In Sachen „Hochwasserrisikomanagementplanung“ haben man die wichtigen Aspekte umgesetzt. Grundmann dazu: „Von Seiten des Baubetriebshofs haben wir den Bestand der Sandsäcke wieder aufgefüllt und alles von unserer Seite nötige Material klargemacht.“

An sich seien Hochwasserlagen allerdings generell erst einmal Sache der Feuerwehr. „Baubetriebshof und Feuerwehr stehen ohnehin im stetigen Austausch“, so der Stadt-Sprecher, der abschließend ergänzte: „Die Feuerwehr hat natürlich seit der Flutkatastrophe das eigene Einsatzmaterial für diese Fälle wieder aufgefüllt, bzw. wieder startklar gemacht. Nach dem Einsatz ist vor dem Einsatz, das geschieht immer so zügig, wie möglich.“

Auch interessant

Kommentare