Altersbedingte Geschäftsaufgabe

Radio Beier: "Doktor der Hifilogie“ sagt adé

+
Vor dem letzten Fernseher im Fachgeschäft von Hans „Radio“ Beier stieß der „Doktor der Hifilogie“ gestern mit seiner Frau Ruth, Stammkunden und Geschäftsnachfolger Dieter Martin (li.) auf ein ereignisreiches Leben als Radio- und TV-Experte an.

Plettenberg - Es fing alles ganz klein an bei Radio Beier mit einem winzigen Ladenlokal an der Herscheider Straße 99. Fast auf den Tag genau 41 Jahre später stießen Ruth und Hans Beier gestern am letzten Öffnungstag mit Stammkunden und Freunden an, auch wenn sie die altersbedingte Geschäftsaufgabe An der Lohmühle 2 mit ein wenig Wehmut erfüllte.

Nach dem Umzug von der Herscheider Straße zum heutigen Ladenlokal im Jahr 1980 ging es steil bergauf mit dem Fachgeschäft. Als die Kunden in den ersten Jahren stets nach Hans Beier verlangten und seiner Frau das nötige Fachwissen absprachen, war der Ehrgeiz seiner Frau Ruth, einer gelernten Vermessungstechnikerin, geweckt.

 Mit 27 Jahren absolvierte sie eine Ausbildung zur Radio- und Fernsehtechnikerin und später zur Betriebswirtin. Damit bildete sie gemeinsam mit Meister Hans Beier ein schlagkräftiges Duo, das zwischenzeitlich auch von Sohn Thomas Beier (ebenfalls Radio-Fernsehtechniker / heute Beamter bei der Bundeswehr) unterstützt wurde. Und auch der älteste Sohn Mario Beier blieb dem Metier treu und arbeitet als Tontechniker beim WDR.

 „Die goldenen Jahre waren zwischen 1990 und 2000. Dann haben große Ketten wie Saturn und Media-Markt den Markt aufgerollt und es kam das Internet. Danach ging es stetig bergab“, bedauere Beier, der vor 15 Jahren den ersten 32 Zoll-Flachbildschirm zum stolzen Preis von 8 000 Euro in die direkte Nachbarschaft verkaufte, wo er auch heute noch seinen Dienst tut. Heute kostet ein solches Gerät unter 200 Euro. 

Die Gewinnspannen sind niedrig, die Auswahl im Internet ist riesig und doch hatte Beier bis zuletzt viel zu tun, schließlich kennt er sich bestens aus mit Fernsehern, Satellitenanlagen und Hifi-Systemen. Bedauerlich findet der Blemker allerdings die heutige Qualität vieler Elektronikgeräte. „Die günstigen Fernseher heute sind Wegwerfprodukte. Ich wollte für ein zweieinhalb Jahre altes Gerät ein Ersatzteil beschaffen, doch das wurde schon gar nicht mehr produziert“, sagt Beier. 

Im Ohr haben viele Plettenberger den „Doktor der Hifilogie“ – eine Auszeichnung beim Biergericht – auch von seinen Einsätzen bei diversen Veranstaltungen, beim Eringhauser Schützenfest und bei der PSG. Dort sorgte der stets gut gelaunte Hans Beier jahrzehntelang verlässlich für den guten Ton. Gestern feierten Hans (76 Jahre) und Ruth Beier (68) mit einigen Stammkunden und Freunden Abschied vom Fachgeschäft. 

Zu den Gästen zählten auch Dieter und Anke Martin, die schon am Wochenende mit der Umgestaltung des Ladenlokals beginnen, um am 9. Oktober mit der Fahrschule Martin am neuen Standort (vorher Kaiserstraße) zu eröffnen. „Es ist schön, dass es hier weiter geht“, freut sich Beier, der sich nun auf seinen Unruhestand vorbereitet. Denn einfach die Hände in den Schoß legen, das ist nicht die Sache des Plettenbergers, der auch heute noch als Turner und Leichtathlet aktiv ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare