Gutgelaunte P-Weg-Teilnehmer trotzen dem Wetter am Freitag und Samstag

„I’m walking in the rain“

+
Bestens gelaunt walkten diese P-Weg-Teilnehmer am Samstag über die Halbmarathon-Strecke. Dass es dabei wie aus Kübeln schüttete, tat der guten Laune keinen Abbruch.  

Plettenberg - Nein, komplett ins Wasser gefallen ist das P-Weg-Marathon-Wochenende nicht, aber die 13. Auflage war wettertechnisch ein wenig vom Pech verfolgt. Dem Erfolg der Großveranstaltung tat dies aber keinen Abbruch.

Bereits zum Auftakt am Freitag nieselte es beständig. Im weiteren Verlauf des Abends steigerte sich dann der Regen und die bemitleidenswerten Teilnehmer beim Fun-Night-Run hatten viel „Night“ und wenig „Fun“. Am Samstag machte der Regen dort weiter, wo er am Freitag aufgehört hatte. Zwischendurch blitzte zwar immer mal wieder kurz die Sonne durch, doch gerade die Teilnehmer auf den langen Strecken bekamen einiges von oben ab. Der Freude tat dies jedoch keinen Abbruch. Getreu der Devise „I’m walking in the rain“ absolvierte man die Distanz auch im Regen bestens gelaunt. Am letzten Tag des P-Weg-Wochenendes hatte Petrus dann doch ein Einsehen und hielt sich regentechnisch bis zum Abend zurück. Die gut 1 000 Biker bekamen zwar durch die stark aufgeweichten Wege jede Menge Feuchtigkeit ab, aber immerhin gab es keinen Nachschub von oben, was auch die zahlreichen Zuschauer und Helfer freute. J ged

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare