15 Gruppen stellen Programm auf die Beine

TV Rönkhausen eröffnet neue Karnevals-Session 

+
Fliegende Mariechen durften natürlich auch in Rönkhausen nicht fehlen. Die Gäste staunten bei diesen waghalsigen Schaustücken nicht schlecht.  

Rönkhausen - „Rönk’sen Helau“, schallte es am Samstagabend aus vielen Kehlen in der örtlichen Schützenhalle. Die Narren des TV Rönkhausen starteten mit einer Mischung aus Show- und Gardetänzen in die Karnevals-Session.

Ausgewogen und abwechslungsreich wurde der Abend durch die Auftritte befreundeter Karnevalsvereine. Insgesamt 15 Gruppen aus unter anderem Attendorn, Elspe und Sundern waren hierzu angereist. Spektakulär ging es bei den Valberter Husaren sowie der Prinzengarde aus Grevenbrück zu. 

Die Gardetänzer beeindruckten vor allem durch akrobatische Einlagen, bei denen sie ihre Tanzpartnerinnen durch die Luft fliegen ließen. 

Rönk’ser Funkengarde erntet viel Beifall 

Besonders viel Beifall ernten die Mädels der Funkengarde Rönkhausen bei ihrem ‚Heimspiel’. Für sechs von ihnen war es allerdings der letzte Tanz; sie werden die Garde verlassen und wurden am Samstag gebührend verabschiedet. 

Karnevalsauftakt in Rönkhausen

Natürlich fehlten an diesem Abend auch nicht der Elferrat, der den Abend eröffnete sowie die amtierende Tollität Prinz Michael II. (Vogt) und der Kinderprinz Fynn (Hoheiser). Obwohl bei der Kostümierung noch reichlich Luft nach oben war, nicht wenige Besucher waren ganz in zivil erschienen, war die Stimmung durchweg heiter und ausgelassen. 

Bereits bei den einzelnen Einmärschen der insgesamt 15 Gruppen war den Gardenmitgliedern das Lächeln ins Gesicht geschrieben.

Dafür sorgte nicht zuletzt auch Alleinunterhalter und DJ ‚Magic’ Michael Maschke aus Saalhausen, der zwischen den Tanzblöcken zur Schunkelrunde anstimmte. Mit klassischen Karnevalsschlagern wie „Mer losse d’r Dom en Kölle“, „Der schönste Platz ist immer an der Theke“ oder „Polka, Polka, Polka“ wusste er die Karnevalisten anzuheizen. So war auch nach dem gut dreistündigen Programm noch lange nicht Schluss.

Noch bis spät in die Nacht wurde getanzt und gesungen, geschunkelt und gebützt. Nach dem gelungenen Auftakt darf man sich auf den weiteren Sessionsverlauf sowie die Höhepunkte am 8., 10. und 11. Februar freuen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare