Bunter Seniorennachmittag mit Vorträgen, Kaffee und Kuchen und verschiedenen Workshops

Die „Generation silber“ in den Mittelpunkt gerückt

Schon vor dem ersten Vortrag kamen die Gäste im voll besetzten Ratssaal in den Genuss, ein altes Volkslied passend zur Jahreszeit zu singen. Ernst-August Benfer begleitete am Klavier.  

Plettenberg - „Grau ist das neue Blond“, so kündigten schon im vergangenen Jahr die Modedesigner den neuen Trend an, denn grau oder weiß als Haarfarbe ist nicht nur bei den Jugendlichen aktuell der absolute Renner. Im Ratsaal sah man gestern Nachmittag ebenfalls viele grauhaarige Plettenberger – dennoch trafen sich hier keine modebewussten Teenager, sondern die älteren Plettenberger zur Veranstaltung „Generation silber – Freude im Alter.“

Die Organisatoren der Seniorenvertretung, allen voran Dörte Kaul, hatten sich alle Mühe gegeben, um das vielfältige Programm auf die Beine zu stellen – und das war schließlich „ein voller Erfolg“, wie Kaul findet. „Wir hatten im Vorfeld schon innerhalb von wenigen Tagen alle Karten restlos vergeben und eine richtig lange Warteliste – eine wahnsinnige Resonanz“, freute sich die Hauptorganisatorin schon vor der Veranstaltung. Sie hatte sich gemeinsam mit Innenstadtmanagerin Valeria Paslar das Programm ausgedacht, das gestern im Ratssaal mit einem Ernährungsvortrag von Tanja Suliani begonnen hatte. Doch vorher sprach noch Bürgermeister Ulrich Schulte neben Dörte Kaul ein paar einleitende Worte und wünschte allen Gästen viel Freude. Ernst-August Benfer gestaltete den Nachmittag musikalisch mit und sorgte auch schon mit dem ersten Lied zum Mitsingen, „Bunt sind schon die Wälder“ – passend zur Jahreszeit – für Stimmung. Textsicher zeigten sich die meisten Gäste, für die anderen gab es Liedzettel.

 Tanja Suliani erklärte anschließend anschaulich mithilfe einer Pinnwand, wie gerade ältere Menschen ihre Kost auswählen sollten, um möglichst gesund zu leben. Dabei nannte sie vor allem Beispiele für eine möglichst ausgewogene und eiweißreiche Ernährung und erklärte, wie man sich beispielsweise dazu zwingen könne, viel zu trinken, denn „ein bis zwei Liter Flüssigkeit am Tag sollten schon durch Getränke eingenommen werden, das ist sehr wichtig!“, so die Expertin. Dieser Vortrag ließ den Senioren aber auch das „Wasser im Munde zusammen laufen“, denn sie alle wussten, dass eine Kaffeepause mit leckerem Kuchen und Schnittchen auf sie wartete. „Es kommt ja selten vor, dass etwas ganz umsonst ist. Bei uns heute ist alles mit drin im kostenlosen Ticket – Speisen, musikalische Unterhaltung und die verschiedenen Workshops und Vorträge“, erklärte Kaul im Voraus.

 Finanziert wurde das Ganze aus einem Fördertopf der Städtebauförderung. Auch die angebotenen Workshops wurden von den Anwesenden gut angenommen und kurz nach Veranstaltungsbeginn endete der Nachmittag auch schon wieder – so kam es zumindest den meisten Gästen vor. Die Zeit rannte, denn das Programm sorgte für unterhaltsame und kurzweilige Stunden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.