CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak besichtigt Firma Schürholz

+
CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak, der Plettenberger Bürgermeisterkandidat Patrick Hansmann und Landratskandidat Marco Voge ließen sich von Schürholz-Geschäftsführer Angelo Castrignano (von links) die hochmoderne Produktion des international tätigen Automobilzulieferers erklären. automobio.), wi

Plettenberg - Das Plettenberger Unternehmen Schürholz, das zu 99 Prozent für die Automobilindustrie produziert, stand am Mittwoch im Blickpunkt einer Betriebsbesichtigung mit CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak, dem Plettenberger Bürgermeisterkandidaten Patrick Hansmann und Landratskandidat Marco Voge.

Dabei erläuterte Geschäftsführer Angelo Castrignano, wie das Unternehmen mit 102-jähriger Tradition mit der Coronakrise umgeht, die den Automobilzulieferer mehr fordert, als die Wirtschaftskrise 2008/09. Dennoch investiere man in neue Anlagen. Als Hersteller, der unter anderem Bauteile für Benzin- und Dieseltanks produziere, brach der Schürholz-Geschäftsführer eine Lanze für umweltfreundliche Verbrennungsmotoren. 

„Über 50 000 Menschen in Südwestfalen sind von der Automobilbranche abhängig“, gab der Plettenberger zu bedenken. Der im Sauerland wohnhafte Paul Ziemiak stimmte ihm zu und erklärte, dass der Staat eine Billion Euro an Wirtschaftshilfen in der Coronakrise bereit stelle - halb so viel wie die USA mit 300 Millionen Einwohnern und doppelt so viel wie in ganz Europa.

Im Interview mit Georg Dickopf äußerte sich Paul Ziemiak zu seinem Besuch in Plettenberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare