Über 350 Besucher bei Beratungstag am Gertrud-Bäumer-Berufskolleg

Erzieherberuf bleibt beliebt

+
Neben der Vermittlung der Lehrpläne konnten die Besucher beim Beratungstag des Berufskollegs auch die technische Einrichtung kennenlernen.

Plettenberg – Am Freitag gab es Halbjahreszeugnisse. Viele Schüler vor allem der Abschlussklassen sehen sich jetzt mit der Frage konfrontiert, wie es nach dem Sommer für sie weitergehen wird.

Möchte ich eine Ausbildung beginnen? Möchte ich weiter zur Schule gehen und mein Abitur ablegen? Ist mir das klassische Gymnasium dafür zu wenig praxisorientiert? Welche Möglichkeiten habe ich überhaupt? Vielleicht haben manche auch schon ein konkretes Ziel vor Augen, nur wissen sie nicht, wie sie dieses erreichen können. – Bei der Beantwortung dieser und vieler weiterer Fragen halfen am Samstag die Lehrer des Gertrud-Bäumer-Berufskollegs (GBBK) im Rahmen des Beratungstages. 

In Einzelgesprächen wurden die potentiellen neuen Schülerinnen und Schüler über alle Aspekte der jeweiligen Ausbildungsklassen aufgeklärt: welche Vorausetzungen erfüllt sein müssen, wie lange die Ausbildung dauert, welche Inhalte vermittelt werden und wie die beruflichen Perspektiven sind. Wie bereits in den vergangenen Jahren gab es auch am Samstag einen „riesigen Run auf die Erziehungsausbildung“, wie Karsten Meininghaus zu berichten wusste. Doch auch die anderen Bildungszweige waren sehr gut frequentiert. 

Das GBBK biete zahlreiche Möglichkeiten, erklärte Meininghaus. Nicht nur, dass alle regulären Schulabschlüsse erworben werden können, gleichzeitig können berufliche Kenntnisse, berufliche Grundbildung oder bestimmte Berufsabschlüsse erworben werden. Diese Doppelqualifikation sei ein großer Vorteil des Berufskollegs, das bei der Qualitätsanalyse im Herbst mit der Schulnote „1“ ausgezeichnet wurde. 

Die Lehrerinnen und Lehrer nahmen sich viel Zeit, um auch die letzte Unklarheit zu beseitigen. Dadurch entstanden mitunter Wartezeiten, die von Uwe Benninghaus, Leiter des Standorts Plettenberg, aber durchaus positiv aufgenommen wurden. Zwar wartet niemand gerne, aber es spreche schließlich auch für das Bildungskonzept, dass die Nachfrage so groß ist. 

Und auch den potentiellen „Neuen“ gab es das gute Gefühl, nicht einfach schnell abgefertigt zu werden, sondern dass man sich am GBBK die nötige Zeit für jeden einzelnen von ihnen nimmt. Versüßen konnte man sich die Wartezeit derweil mit frisch gebackenen Waffeln und anderem Backwerk, das von der Schülerschaft zum Verkauf angeboten wurde. 

Rund 350 Interessierte waren am Samstag gekommen; deutlich mehr als im vergangenen Jahr. Zudem hatten etwa 100 Schülerinnen und Schüler der sechs Kooperationsschulen des GBBKs, darunter auch die weiterführenden Schulen Plettenbergs, die letzten zwei Wochen genutzt, um an ausgewählten Tagen dem Unterricht probehalber beizuwohnen und sich so einen ersten Eindruck zu verschaffen.

Deutlich über 100 Schüler nutzten direkt die Gelegenheit, um sich für das kommende Schuljahr anzumelden. Dies ist auch noch in den kommenden vier Wochen online über die Seite www.schueleranmeldung.de möglich. Weitere Informationen sowie das Anmeldeformular sind im Internet unter www. gertrud-baeumer-bk.de erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare