1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Plettenberg

Für krebskranke Kinder: Vespa-Club im MK mit Spendenfahrt

Erstellt:

Von: Johannes Opfermann

Kommentare

Die erste Spendenfahrt des Vespa-Clubs 2021 war ein voller Erfolg: Für die Neuauflage in diesem Jahr hoffen die Organisatoren wieder auf viele Teilnehmer.
Die erste Spendenfahrt des Vespa-Clubs 2021 war ein voller Erfolg: Für die Neuauflage in diesem Jahr hoffen die Organisatoren wieder auf viele Teilnehmer. © Wiechowski, Jona

Im vergangenen Sommer veranstaltete der Vespa-Club Plettenberg eine Spendenfahrt zugunsten krebskranker Kinder. Weil die Premiere so gut ankam, planen die Vespa-Fans aus der Vier-Täler-Stadt nun eine Neuauflage.

Plettenberg/Kreis Olpe – Noch einmal zurück ins letzte Jahr: Am 8. August brachen gut 100 Teilnehmer auf Vespas und anderen Zweirädern von der Schützenhalle in Richtung Sorpesee auf. Es war ein beeindruckendes Bild, das sich den Plettenbergern bot. Beeindruckend war auch die Spendenbereitschaft der Teilnehmer: Insgesamt 2 800 Euro kamen bei der gemeinsamen Ausfahrt Spenden für den Verein „Strahlemaennchen.de – Herzenswünsche für krebskranke Kinder e.V.“ in Finnentrop zusammen. Eine erfolgreiche Premiere.

„Es stand sofort fest, dass wir das wiederholen, und natürlich auch wieder für die Strahlemännchen, mit denen die Zusammenarbeit einfach super ist“, sagt Tommaso Catalano vom Vespa-Club Plettenberg. Geplant ist die diesjährige Spendenfahrt für Samstag, 11. Juni. „Unser Ziel ist es das letzte Jahr zu toppen. Wir wollen diesmal mehr als hundert Fahrer zusammenbekommen und auch mehr Spenden sammeln.“

Auch Eric Junge vom Verein Strahlemännchen begrüßt die Wiederholung der Spendenfahrt: „Ich freue mich, dass das wieder stattfindet und so unsere Arbeit unterstützt und bekannter gemacht wird.“ Durch die Aufmerksamkeit für die Spendenfahrt kämen auch neue Leute auf die Strahlemännchen zu. Und die dabei gesammelten Spenden können weiterhin gut für die Projekte des Vereins gebraucht werden (siehe Kasten).

Die Teilnehmer bei der Spendenfahrt-Premiere kamen größtenteils aus der Region, aber auch von weiter weg, etwa der mit den Plettenbergern befreundete Vespa-Club „Sauhaufen“ aus Düsseldorf. Auch die sind wieder mit von der Partie.

„Wir hoffen, dass viele andere Clubs und Vereine dabeisein werden. Alles, was motorisiert ist und zwei Räder hat, kann wieder mitmachen“, sagt Catalano, der zusammen mit seinen Mitstreitern wieder ordentlich die Werbetrommel rühren wird. „Hoffentlich klappt es so gut wie im letzten Jahr.“ Mindestens, denn für die Fahrt hat man sich gut ausgerüstet. „Wir haben jetzt sechs Walkie-Talkies und können uns unterwegs gut absprechen“, sagt Catalano. „Es wird also vermutlich etwas besser laufen.“

Der Verein Strahlemännchen baut ein Palliativhaus

Der Verein „Strahlemaennchen.de – Herzenswünsche für krebskranke Kinder e.V.“ in Finnentrop möchte die Herzenswünsche von Kindern erfüllen, die vor allem an Krebs, aber auch an anderen schweren Krankheiten leiden. Auch deren Familien soll die Möglichkeit gegeben werden, mal aus dem schwierigen Alltag herauszukommen und sich gemeinsam zu erholen, erklärt Eric Junge, der zusammen mit seiner Frau Joanna seit 2010 mit den Strahlemännchen ein Ziel verfolgt: „Es geht darum Lebensqualität zu schaffen.“

Dazu dient das Reha-Resort „Rabaukenland“ an der Listertalsperre. Da die dortigen Ferienhäuser aber nicht barrierefrei sind, baut der Verein seit vergangenem Jahr ein großes Palliativhaus in Heggen. Für dieses Projekt können wegen der hohen Baukosten auch die bei der nächsten Spendenfahrt gesammelten Spenden gut verwendet werden, so Junge. Im Paliativhaus sollen Familien unterkommen können, deren schwerkrankes Kind einen erhöhten Pflegebedarf hat.

Die beiden Wohnungen des Hauses werden komplett barrierefrei sein und über breitere Türen, einen Aufzug und ein Pflegebett für das kranke Kind verfügen, berichtet Junge. Behindertengerechte Badezimmer gehören ebenfalls dazu, diese würden sich aber vom normalen Standard unterscheiden.

Wer den Verein „ Strahlemaennchen.de“ unabhängig von der Spendenfahrt unterstützen möchte, kann dies über die Konten DE96 2003 0000 0612 1020 53 (Hypovereinsbank Hamburg) und DE78 4625 1630 0003 0003 79 (Sparkasse Attendorn-Lennestadt-Kirchhundem). Mehr Infos unter www.strahlemaennchen.de.

Auch bei der Organisation und der Abstimmung mit den Behörden soll diesmal von Anfang an alles fehlerfrei laufen. Bei der Premierenfahrt scheiterte der ursprünglich angedachte Termin im Juni 2021 wegen fehlender Genehmigungen sowie Corona-Bedenken, sodass die Veranstaltung erst im August durchgeführt werden konnte. „Ich habe für dieses Jahr dazugelernt“, sagt Catalano.

Der Antrag ans Straßenverkehrsamt des Kreises ist abgeschickt, die mündliche Zusage, dass der Fahrt nichts entgegenstehe, habe er bereits. Auch aus dem Plettenberger Rathaus seien die Rückmeldungen positiv. So gehen die Vespa-Fans aus der Vier-Täler-Stadt die weiteren Planungen für den 11. Juni an. Eine Startzeit steht zwar noch nicht fest, doch der Startort soll wieder der Wieden sein.

Route führt diesmal nach Attendorn

„Wir werden wieder eine kleine Runde durch Plettenberg fahren“, sagt Catalano, denn die Bürger sollen auch etwas davon haben. Nach der Spendenfahrt im letzten Jahr und der Nikolausaktion im Dezember sei der gerade einmal anderthalb Jahre alte Vespa-Club inzwischen vielen Bürgern ein Begriff. „Die Leute freuen sich, wenn sie uns sehen und winken uns zu – vor allem Kinder.“ Statt zum Sorpesee wie im vorigen Jahr führt die Route in diesem Jahr in Richtung Attendorn.

Wenn die Teilnehmerzahl es zulässt, möchte Catalano „direkt vor die Haustür der Strahlemännchen fahren“, nämlich zum „Rabaukenland“, dem Reha-Resort des Vereins an der Listertalsperre. Möglicherweise werde man auf dem Weg dorthin auch noch an geeigneten Stellen anhalten, damit Interessierte Gelegenheit haben, sich die Vespas anzuschauen.

Auch interessant

Kommentare