Konzert in der Aula der Martin-Luther-Schule

Den Frühling mit bunten Liedern herbeigesehnt

Plettenberg - Mit fröhlichen aber nicht weniger anspruchsvollen Klängen sehnten die Musikschüler von Lehrerin Irmhild Haastert den Frühling herbei: Kleine und große Musiker hatten am Mittwoch zum Osterkonzert in die Aula der Martin-Luther-Schule eingeladen. Vor allem Eltern, Großeltern und Freunde der Musikanten sorgten für gut gefüllte Stuhlreihen.

Paula Herrmann traute sich als erstes auf die Bühne und spielte am Klavier den „Astronautentango“ und das Lied „Merrily“. Mia Hoppe bot am Klavier die beiden Stücke „Abflug“ und „Die Rakete“ dar. Das Lied „Flöte International“ gab Robin Hoffmann auf der Querflöte zum besten. Hörenswert wurde es auch, als Amelie Witt ihr Können am Klavier mit „Im Regen“ und „Unglaublich“ zeigte. Lenja Heinitz spielte auf dem großen Flügel der Aula-Bühne die Stücke „Glocken“ und „Hopplaho“. Jinhon Nhan spielte auf dem Klavier das Stück „Der Leierkasten“; ihm folgte sein Bruder Jiehou Nhan, der „Der Jongleur“ darbot. 

Silke Heidl verzauberte das Publikum auf dem Keyboard mit den beiden Stücken „Meteoriten-Rock“ und „Auf der Mauer“. Über das Stück „Think Of Me“, das den meisten wohl aus dem Musical „Phantom der Oper“ von Andrew Lloyd Webber bekannt sein dürfte, konnten sich die Besucher bei dem Auftritt von Jasmin Schneider freuen; sie spielte auf der Querflöte. „Parade“ und „Harlekin“ wurden am Klavier von Leon Aumann gespielt. Kati Schubert musizierte (Querflöte) die Titel „Toffee Tango“ und „The House Of The Rising Sun“. Emma Knips ließ mit „It’s Raining Cats And Dogs“ Katzen und Hunde vom Himmel regnen. Und Marek Karzel hatte das Publikum mit dem Stück „Canon“ vom Komponisten Johann Pachelbel voll auf seiner Seite. 

Maresa Hohmann war die letzte Querflöten-Schülerin, die am Mittwoch auftrat – umso besser dürfte dem Publikum ihr Vortrag des Stückes „Anitras Tanz“ (Peer Gynt, Nr. 1 op. 46) in Erinnerung bleiben. Wie viele Schüler vor ihr, wurde sie von Lehrerin Irmhild Haastert am Klavier begleitet. Den krönenden Abschluss lieferte Charlotte Schwartpaul am Klavier. Mit ihrer Darbietung von „Arabesque Nr. 1“ hatte das Publikum noch einmal einen guten Grund, lautstark und dankbar zu applaudieren. Kurz zuvor warf Armin Sommer, Leiter der Musikschule Lennetal, noch einige Worte ein und wünschte den Gästen – und natürlich den Musikern – frohe Ostern. Auch warb er für den neuen Image-Film der Musikschule, der ab sofort auf der Homepage der Musikschule zu sehen ist. 

„Der Film gibt einen Einblick in das, was meine Kollegen jeden Tag leisten“, sagte er. „Ich hoffe, bei jedem entfacht das Feuer beim Musizieren“ wünschte er sich. „Das Konzert war gut besucht“, resümierte Musikschullehrerin Irmhild Haastert nach dem Konzert mit einem Lächeln im Gesicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.