Plettenberger Tafel sammelt diesen Freitag und Samstag schön verpackte Lebensmittel-Pakete für Tafelgäste

Fröhliche Weihnachten für alle: Leckeres Festmahl bescheren

+

Plettenberg - Nur noch knapp zwei Wochen bis Weihnachten. Die meisten Geschenke sind schon gekauft, die Familientreffen sind in Planung, das festliche Outfit hängt schon im Kleiderschrank. Was soll es denn an Weihnachten zu essen geben?

Weihnachtsgans, der gute alte Schweinebraten oder doch ganz klassisch Bockwurst mit Kartoffelsalat. In vielen Plettenberger Familien stellt sich die letzte Frage nach dem Festmahl gar nicht – denn es gibt auch in unserer Stadt viele Menschen, denen es nicht so gut geht und die kaum etwas haben, was sie zum Fest der Liebe kochen können. Für viele unvorstellbar, für nicht wenige Plettenberger aber nichts Ungewöhnliches.

 „Es gibt bei uns so viele Bedürftige, die kaum etwas haben und sich nicht mal etwas Warmes zum Fest kochen können – an diese Menschen müssen wir auch denken“, ruft die Leiterin der Plettenberger Tafel, Susanne Vollmer, zum Spenden auf. Seit vielen Jahren wirbt die Plettenberger Tafel in der Weihnachtszeit dafür, etwas abzugeben und somit Bedürftigen ein Weihnachtsgeschenk zu machen.

 „Fröhliche Weihnachten für alle“ heißt die Aktion, die sich an alle Plettenberger richtet. Die Päckchen können unterschiedliche Größen haben. „Das kann jeder selbst entscheiden, wie viel er einpacken möchte – es gibt ja auch Alleinstehende oder größere Familien“, erklärt Susanne Vollmer. Die Päckchen sollten ausschließlich mit haltbaren Lebensmitteln bestückt werden. Hinein dürfen beispielsweise: Nudeln, verpacktes Gebäck, Reis, Konservendosen, Nüsse, Mandarinen, Säfte, Süßigkeiten, Schokolade – alles, was verpackt ist, lange haltbar ist und nicht gekühlt werden muss. 

Wichtig ist: Kein Alkohol und keine Lebensmittel mit Alkoholaromen. „Wir müssen jedes Jahr so viel aussortieren, das ist so schade. Man sollte wirklich genau auf die Inhaltsstoffe achten, denn für alkoholkranke Personen reichen oft schon Tropfen aus, um rückfällig zu werden“, warnt Susanne Vollmer. Wünschenswert wäre es, wenn die Päckchen schön eingepackt würden und weihnachtlich dekoriert würden. „Wir freuen uns über jedes einzelne Paket und bedanken uns bei allen Spendern“, so Vollmer. 

Abgegeben werden können die Pakete in der Halle für alle an der Dürerstraße am Freitag von 10 bis 15 Uhr und am Samstag von 11 bis 13 Uhr. Ausgabe ist dann am Samstag ab 13 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare