Drive-In-Schalter

Friedenslicht durch das Autofenster  – besondere Aktion der Plettenberger Pfadfinder

„Frieden überwindet Grenzen“ lautet das Motto der Friedenslicht-Aktion.
+
„Frieden überwindet Grenzen“ lautet das Motto der diesjährigen Friedenslicht-Aktion, die in Plettenberg coronabedingt auf besondere Weise von den Alavanjo-Pfadfindern durchgeführt wird.

Normalerweise kennt man Drive-In-Schalter eher von Fastfood-Ketten wie McDonalds: Im Auto sitzend die Bestellung aufgeben, zum nächsten Fenster fahren, zahlen und das Essen entgegen nehmen. So ähnlich wird in diesem Jahr auch die Ausgabe des Friedenslichts erfolgen.

Plettenberg – Statt wie gewohnt bei einer Heiligen Messe reichen die Pfadfinder von St. Laurentius das Licht diesmal durchs Autofenster.

„Wir hatten diese Idee schon länger“, sagt Katharina Franke, Vorstandsmitglied der Plettenberger Pfadfinder vom Stamm Alavanjo, mit Blick auf die Corona-Pandemie, die andere Vorgehensweisen erfordert. So wird am Sonntag, 13. Dezember, zwischen 17 und 18 Uhr der Lehrerparkplatz der Martin-Luther-Schule zur Abgabestelle für das Friedenslicht. Die Bürger können sich dann mit ihren Autos in einer Reihe stellen, das Licht entgegen nehmen und wieder vom Gelände fahren.

Die Pfadfinder rechnen damit, dass viele Menschen vorbeikommen werden. Denn von Plettenberg aus wird das Friedenslicht auch in die Nachbarstädte und -gemeinden verteilt und weitergegeben.

Tannenbaum-Verkauf

Darüber hinaus planen die Pfadfinder eine weitere Aktion: den traditionellen Tannenbaum-Verkauf. Dieser findet am Freitag, 11. Dezember, von 12 bis 18 Uhr und am Samstag, 12. Dezember, von 10 bis 17 Uhr auf dem Kirchplatz vor der Laurentius-Kirche statt. Wie immer bekommen die Pfadfinder die Bäume von ihrem Ex-Vorstand und Förster Markus Ingenohl. Ob es sich dabei um Nordmanntannen, Blaufichten oder andere Sorten handelt, werde sich erst kurzfristig ergeben.

Fest steht aber, dass die Erlöse aus dem Verkauf – die Preise sind Verhandlungsbasis – zu hundert Prozent der Jugendarbeit der Pfadfinder zugute kommen.

Das Friedenslicht

Das Friedenslicht ist eine Initiative des Österreichischen Rundfunks (ORF). In Deutschland wird es als Gemeinschaftsaktion der Pfadfinder weitergegeben. Jedes Jahr machen sie sich gemeinsam mit vielen Menschen verschiedener Nationen auf den Weg, um das Friedenslicht aus Bethlehem nach Deutschland zu holen. Dabei überwindet es einen über 3000 Kilometer langen Weg über viele Mauern und Grenzen. Es verbindet Menschen vieler Nationen und Religionen miteinander. Von einer zentralen Stelle in Dortmund holen die Laurentius-Pfadfinder das Licht nach Plettenberg. Das Motto in diesem Jahr lautet: Frieden überwindet Grenzen.

„Gerade in diesem Jahr spüren wir, wie es ist, wenn sich Grenzen bilden, wenn Grenzen sogar geschlossen werden und wir in unserer Freiheit eingegrenzt werden. Das Coronavirus hat uns aufgezeigt, wie zerbrechlich unser gesellschaftliches Zusammenleben ist, aber auch wie wichtig Kreativität, besonnenes Handeln und Zuversicht sind“, heißt es dazu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare