Viele Leerstände, aber einige neue Mieter am Maiplatz

+
Das Büro von Immobilien Schade stand nach dem Umzug an die Herscheider Straße nicht lange leer, denn Mitte Januar eröffnet dort bereits die Schülerhilfe.

Plettenberg - Am Maiplatz fallen zurzeit viele Leerstände auf. Das Café Ochtendung, Schadwinkel und die Räume der Fahrschule Dieter Martin sind bereits seit einigen Monaten geschlossen zu. Auch Immobilien Schade ist umgezogen und hinterlässt damit einen Leerstand in der Innenstadt. Am Samstag schließt der Fotoladen Kleinsorge. Ob es Nachmieter gibt, versuchte die Heimatzeitung in Erfahrung zu bringen und hatte Erfolg dabei.

Foto Kleinsorge am Maiplatz schließt am Samstag seine Türen. Hintergrund ist: Chef Horst Kleinsorge geht in Rente. Einen Nachfolger habe er nicht gefunden. „Ich kann meinen Chef voll und ganz verstehen“, erklärt Mitarbeiterin Martina Kühn, die den Laden in Plettenberg zuletzt abwechselnd mit einer weiteren Mitarbeiterin – jeweils alleine – betrieben hat.

 „Wer hat den heute noch Fotoalben?“, fragt Kühn und verweist auf die vielen Fotoprodukte, die heute bequem mit dem Handy gemacht werden können. – Für ein Fotobuch brauche man heute keinen Laden mehr. Es kämen zwar immer noch Kunden in das Geschäft, die ihre Bilder ausdrucken oder Fotos machen ließen. „Ich schätze aber, dass sich das in der Zukunft nicht mehr lohnen wird“, sagte Kühn. „Es gibt mittlerweile Fotoautomaten für Bewerbungs- und Passfotos. Wenn einer damit anfängt, machen viele ihre Fotos dort“, vermutet sie. 

Ob die Ladenfläche am Maiplatz mit Blick auf den zukünftigen Modepark Röther weitervermietet wird oder ob bereits ein neues Geschäft in den Startlöchern steht, war zunächst unklar. Fest steht: Am Samstag wird das Geschäft leergeräumt. Neben dem Kleinsorge-Geschäft in der Innenstadt wird auch das Kleinsorge-Fotolabor „Im Schwarzen Bruch“ in Meschede geschlossen. „Nach über 60 Jahren im Fotofachhandel, mit verschiedenen Aktivitäten und dem eigenen Fotolabor in Meschede, ist nun der Zeitpunkt für den Teilruhestand gekommen“, schreibt Foto Kleinsorge auf seiner Website. Weiterhin erhalten bleibt das „Porträt-Lädchen“ in Meschede. Das Fotostudio arbeite mit einem Fotofachlabor zusammen, das die Qualitätsansprüche der Kunden auch in Zukunft garantiere.

Ein wenig still ist es um das ehemalige Büchergeschäft Schadwinkel geworden, nachdem Inhaberin Annemarie Wenger im August verstorben war. In den letzten Wochen wurden die Schaufenster leergeräumt und auch einige Besichtigungen von Interessenten fanden statt. 

Beim Café Ochtendung wurde vor zwei Jahren der Betrieb eingestellt – seitdem steht die Fläche „leer“. Beworben wird die rund 243 Quadratmeter große Ladenfläche als „Bestlage in direkter Nachbarschaft zum Maiplatz und zum ZOB Grünestraße“. Hervorgehoben wird auch der Modepark Röther, der als künftiger Nachbar in das alte Realgebäude einziehen wird. Die Fläche sei „idealerweise geeignet für einen gastronomischen Betrieb wie Café, Restaurant oder Bar“, heißt es im Aushang. 

Für Januar steht eine Neueröffnung im Bereich Maiplatz an. In den ehemaligen Räumen der Fahrschule Dieter Martin wird der Kinderschuhladen Piccolo Mondo eröffnen. „Wir haben mehr Platz und der Standort ist besser“, freute sich Verkäuferin Katja Fidanidis im Gespräch mit der Heimatzeitung. Die Vorbereitungen für den Umzug von der Grünestraße an die Kaiserstraße 1 laufen bereits auf Hochtouren. „Wir haben noch keinen genauen Termin, aber wir eröffnen auf jeden Fall im Januar“, erklärte Fidanidis. Das Kinderschuh-Angebot solle nach und nach um Kinderbekleidung und Geschenkartikel erweitert werden. Der Laden an der Grünestraße wird noch bis Ende des Jahres geöffnet sein; bis dahin läuft ein großer Räumungsverkauf. 

An prominenter Stelle – dem Tor zur Fußgängerzone – kam es in den letzten Wochen ebenfalls zu einem Leerstand, der allerdings nicht lange Bestand haben wird, denn nach dem Umzug von Immobilien Schade in das Geschäftshaus neben dem Aldi-Markt an der Herscheider Straße standen die für Immobilien Schade zu klein gewordene Räume an der Grünestraße 1 nur kurz leer. Wie die Heimatzeitung gestern in Erfahrung brachte, wird die Schülerhilfe – ein bundesweit tätiger Anbieter von Nachhilfeunterricht  – ab Mitte Januar im Herzen der Stadt seine Türen öffnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare