1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Plettenberg

„Nirgends schöner als in der Heimat“: Plettenberger bringt besonderen Kalender heraus

Erstellt:

Von: Dirk Grein

Kommentare

Den Jahreswechsel in einem Bild dargestellt: Fotograf Arkadiusz Goniwiecha zeigt seine Kalender für die Jahre 2021 und 2022.
Den Jahreswechsel in einem Bild dargestellt: Fotograf Arkadiusz Goniwiecha zeigt seine Kalender für die Jahre 2021 und 2022. © Muckhoff

Normalerweise verbringt Arkadiusz Goniwiecha einen Großteil seiner Kamerazeit auf Festivals, um die auftretenden Bands und deren Zuschauer abzulichten. Doch in Zeiten einer Pandemie ist gar nichts normal – und so suchte sich der Fotograf mit Plettenberger Wurzeln in der konzertlosen Zeit andere Motive. Dabei entstand der inzwischen zweite Jahreskalender mit vielen Monatsblättern, auf denen die Natur aus Plettenberg und Herscheid zu sehen ist.

Plettenberg/Herscheid - „Nirgends ist es schöner als in der Heimat, im Sauerland. Das merkt man vor allem dann, wenn man wegzieht und nur noch für ein paar Tage zu Besuch kommt“, beschreibt der Wahl-Bochumer seinen inneren Antrieb mit einer Liebeserklärung für seine alte Heimat. Diese lernte er in den zurückliegenden Monaten aus anderen Blickwinkeln kennen.

Die gesammelten Inspirationen hielt er mit seinen Kameras fest. Die Fotos sollten jedoch nicht auf den Festplatten des heimischen Computers verstauben. „Es ist etwas besonderes, seine Bilder in gedruckter Form in der Hand halten zu können oder in anderen Haushalten an der Wand sehen zu können“, sagt Goniwiecha.

Zwar kann auch er nicht voraussagen, wie sich das Jahr 2022 entwickeln wird. Dafür verrät der 33-Jährige, welche Motive aus der Sauerländer Heimat die kommenden Monate im Kalender prägen werden: „Der Wintereinbruch des Vorjahres hat für das Titel- und das Januar-Foto gesorgt – beide sind auf der Nordhelle entstanden.“

Das Monatsbild April entstand oberhalb der Hechmecke und dokumentiert die Veränderungen der heimischen Wälder nach dem Borkenkäfer-Befall.
Das Monatsbild April entstand oberhalb der Hechmecke und dokumentiert die Veränderungen der heimischen Wälder nach dem Borkenkäfer-Befall. © Goniwiecha

Das März-Bild sei bei einem frühlingshaften Spaziergang mit den Eltern auf dem Plettenberger Pfützenkopf entstanden. Und der April vereine Tierwelt und Natur; bei einem Fotospaziergang oberhalb der Heckmecke entstand ein Bild, auf dem die Veränderungen des heimischen Landschaftsbildes durch den Borkenkäfer-Befall ans Tageslicht treten.

Doch nicht nur das Sauerland ist in dem Kalender vertreten: Etwa die Hälfte der Fotos sei auf der eigenen Dachterrasse in Bochum aufgenommen worden. Die Vielseitigkeit dieses einen Standortes überraschte den Künstler selbst: „Dass der Lockdown und der immer gleiche Blick nach draußen so viele unterschiedliche Motive mit sich bringen würde, das hätte ich nicht für möglich gehalten. Es war eine schöne Abwechslung und Herausforderung, immer wieder neue Motive zu finden.“

Besonders stolz ist der Wahl-Ruhrpottler auf das Dezember-Motiv: Obwohl die Lichtverschmutzung in Bochum stark sei, konnte er den Orionnebel mit einer Nachführung aufnehmen. Die ländliche Idylle von Plettenberg oder Herscheid wäre für solche Aufnahmen besser geeignet. Daher werde er in Zukunft verstärkt in seiner Heimat versuchen, „den Nachthimmel und seine vielen Geheimnisse, die man mit bloßem Auge oft nicht sehen kann, einzufangen“.

Verkaufsstellen

Der Kalender im A3-Format ist bei Lotto Lehmann im Plettenberger Rewe-Markt erhältlich. Außerdem kann er zum Preis von 19,90 Euro im Internet bestellt werden auf der Seite www.arek-photography.com/shop.

Auch interessant

Kommentare