Feuerwehreinsatz in Plettenberg

Geruch ängstigt Anwohner im MK: Feuerwehrmann als erstes vor Ort

+
Die Feuerwehr rückte gestern Abend zur Burg aus.

[Update] "Gas im Freien" - diese Meldung hat Bürger im MK nachts in Aufruhr versetzt. Die Anwohner sollten sogar die Toiletten spülen, damit der Geruch nicht in die Wohnungen eindringen kann.

Plettenberg  - Gasähnlicher Geruch sorgte am Donnerstagabend für Unruhe unter den Anwohnern im Bereich rund um den Königssiepen. Der erste vor Ort war ein Feuerwehr-Mann: Er hatte den merkwürdigen Geruch wahrgenommen und informierte die restliche Feuerwehr. Um kurz vor 22 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Plettenberger Feuerwache schließlich mit dem Stichwort "Gas im Freien" alarmiert. Auch die Warnapp NINA informierte die Anwohner.

Der Geruch sorgte für Unruhe unter den Anwohnern im Bereich rund um den Königssiepen. Ein Ohler hatte ebenfalls den merkwürdigen Geruch wahrgenommen und informierte die Feuerwehr. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stellte sich jedoch relativ schnell heraus, dass keine Gefahr für Anwohner bestand; allerdings war auch klar, dass dieser Einsatz wohl noch einige Zeit in Anspruch nehmen sollte...

Gasgeruch aus Abwasserkanal: Feuerwehr beruhigt

Beim Rückbau eines Gastanks auf einem Privatgrundstück am Königssiepen trat Odorierungsgeruch aus dem Behältnis aus. Dieser Geruch ist laut Feuerwehrsprecherin Lisa Vedder dazu da, um vor einem gefährlichen Stoff, der eigentlich geruchlos ist, zu warnen. Dieser ist selbst aber in keinster Weise gefährlich. Dieser Stoff sorgte letztendlich für den gasähnlichen Geruch. Vorsicht ist bei Gasgeruch immer geboten: In Iserlohn kam es zu einer schlimmen Gasexplosion.

Der Stoff war bei der Spülung des Tanks mit Wasser ausgetreten und lief dann in den Abwasserkanal. "Das sorgte dafür, dass es in einigen Kellern in der Siedlung zu diesem gasähnlichen Geruch kam", erklärte Lisa Vedder. In der Warnapp NINA wurden die Anwohner dazu aufgefordert, kurzzeitig Wasser laufen zu lassen und Toiletten zu spülen, um ein eindringen des Geruchs in die Wohnungen zu vermeiden.

Gasgeruch im MK: Feuerwehr beruhigt Anwohner

Der Einsatzleiter der Feuerwehr informierte nach der ersten Erkundung der Lage die Kreisleitstelle. Die dortigen Mitarbeiter sorgten dann für die Warnung über die Warnapp NINA (Notfall-Informations- und Nachrichtenapp), um möglichst viele Bewohner in kürzester Zeit zu erreichen und sie über die Umstände aufzuklären. Die Polizei, das Ordnungsamt und die Stadtwerke wurden ebenfalls zu dem Einsatz hinzugerufen. Auch vor Ort wurden beunruhigte Bewohner informiert und beruhigt. 

Ein anderes Mal, als die Warnapp NINA alarmierte, brannte in Unna ein Umspannwerk. Die Folge: ein großer Stromausfall.

Anschließend sorgte die Feuerwehr für die Spülung der Kanäle. Nach etwa drei Stunden konnten alle Einsatzkräfte wieder in ihre Standorte einrücken. "Glücklicherweise bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für die Bewohner", resümierte Lisa Vedder. Die Einsatzkräfte verließen nach über drei Stunden die Einsatzstelle und rückten in ihre Standort eine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare