Feuerwehreinsatz

Kaminbrand in ehemaliger Gaststätte am Kahley 

+
Die hauptamtlichen Kräfte und der Löschgruppe Eiringhausen waren im Einsatz

[Update 20.34 Uhr] Plettenberg - "Kaminbrand" am Kahley - so war die Plettenberger Feuerwehr zu einer ehemaligen Gaststätte alarmiert worden. Als sie eintraf, war das Feuer bereits gelöscht. Zwischenzeitlich kam es zu Verkehrsbehinderungen in dem Bereich.

Gegen 19.15 Uhr wurden die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwache und der Löschgruppe Eiringhausen zum Kahley zwischen Eiringhausen und Ohle alarmiert. Als die Wehrleute eintrafen, war der Brand in dem Gebäude, das inzwischen als Wohnhaus dient, schon gelöscht. "Noch vor Eintreffen der Feuerwehr hatte sich die Situation insoweit entspannt, als das sich eine durch Rußablagerungen entstandene Verstopfung im Kaminzug durch das Feuer bereits selbst freigebrannt hatte", erklärte die Feuerwehr.

Dennoch kam zunächst auch eine Drehleiter zum Einsatz. Ein Trupp ging ins Obergeschoss des Hauses, ein weiterer in den Keller. Noch glühende Asche wurde aus dem Keller nach draußen gebracht und dort abgelöscht. 

Verletzt wurde nach Informationen der Feuerwehr niemand. Alle Bewohner hatten sich selbst in Sicherheit bringen können. 

Sämtliche Stockwerke des Hauses wurden im Anschluss kontrolliert. Ein Schornsteinfeger prüfte den Kamin. So konnten die Einsatzkräfte nach rund einer Stunde an den Schornsteinfeger übergeben und in ihre Standorte einrücken. 

Dass nichts Schlimmeres passiert ist, ist auch der schnellen Reaktion eines Bewohners zu verdanken, wie die Feuerwehr berichtete. Ihm war aufgefallen, dass das Rohr seines Ofens glühte. Er rief daraufhin die Feuerwehr. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare