Ein Hektar Fläche in Flammen

Waldbrand in Plettenberg flammt wieder auf: Einsatz in der Nacht

+
Die Brandsicherheitswache hatte den erneuten Waldbrand entdeckt. Umgehend eilte eine große Anzahl an Einsatzkräften in das bereits bekannte Gebiet.

Plettenberg - Einsatz für die Feuerwehr: In Plettenberg hat am Donnerstag wieder ein Stück Wald gebrannt. Das steile Gelände hat die Arbeit der Einsatzkräfte erschwert. In der Nacht wurde dann erneut Alarm ausgelöst: Die Brandsicherheitswache hatte entdeckt, dass das Feuer wieder aufgeflammt war.

Nachdem bis in den späten Abend eine Brandsicherheitswache für das Waldgebiet Kirchlöh abgestellt war, wobei Wärmebildkameras zum Einsatz kamen, um den Waldboden abzuscannen und letzte Glutnester aufzuspüren, gab es in der Nacht gegen 00.30 Uhr erneut Alarm für die Einheiten Feuer- und Rettungswache, Stadtmitte, Landemert und Eiringhausen. 

"Hier hatte sich nochmals ein Brand auf eine Fläche von knapp 50 Quadratmetern entwickelt, welcher von den Einsatzkräften aufgrund ihres schnellen Eingreifens zügig abgelöscht werden konnte", erklärte Feuerwehrsprecher Thomas Gritschke. 

Rund zwei Stunden blieben die Feuerwehrleute vor Ort und werden auch im Verlauf des heutigen Freitagmorgens eine Nachschau der Brandstelle durchführen. Zudem sind noch weitere Aufräumarbeiten erforderlich, die wegen der Dunkelheit am späten Abend eingestellt werden mussten.

Das Feuer war oberhalb von Schrebergärten am Fuße des Saley ausgebrochen. 

Unsere Berichterstattung vom Brand am Donnerstag

Ein Beamter der Feuer- und Rettungswache hatte eine Rauchentwicklung über dem Waldgebiet Kirchlöh entdeckt und seine Kollegen alarmiert. Bei Eintreffen knisterte und rauchte es bereits etwa 50 Meter oberhalb der Wohnbebauung. Über den nahen Saleyrundweg wurde mit zwei Löschfahrzeugen der Löschangriff von oben eingeleitet.

 

Erschwert wurde den Einsatzkräften der Feuer- und Rettungswache, Stadtmitte, Landemert und Eiringhausen die Brandbekämpfung durch die steile Hanglage. Auch machte der noch junge Mischwald mit jungen Birken, Brombeer- und Ginsterbüschen ein Durchkommen schwer; so konnte sich der Brand immer weiter ausbreiten. 

Waldbrand in Plettenberg: Feuerwehr im Einsatz

Die Wehr alarmierte sukzessive nach, schließlich wurde sogar Stadtalarm gegeben. Die Brandfläche, etwa einen Hektar groß, wurde von allen Seiten flankiert, ein Pendelverkehr eingerichtet. Unterstützung leisteten die Kameraden aus Neuenrade und Herscheid mit zwei Großtanklöschfahrzeugen. 

Das DRK unterstützte den Einsatz mit einer Drohne, die half, aus der Luft einen Überblick über das Einsatzgebiet zu gewinnen. 

Zu kämpfen hatten die rund 80 Feuerwehrleute mit Erdwespen, verletzt wurde aber niemand. Um 19 Uhr konnte "Feuer aus" gemeldet werden. Eine Brandwache verblieb vor Ort. 

Die Löschgruppe Ohle, die die Wache besetzt hatte, rückte am Nachmittag zu drei Paralleleinsätzen  aus: zwei unklare Rauchentwicklungen in den Bereichen Marler Weg und Friedhahn (Fehlalarme) und einen Verkehrsunfall am Lennekreuz ohne Verletzte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare