Neuigkeiten von Fahrschule Fellmer

Chill-Out-Sessel und Fahrsimulator

+
In dem Simulator soll vor allem das Anfahren geübt werden, wie Susanne Fellmer hier symbolisch demonstriert. 

Plettenberg – Martin und Susanne Fellmer sind stolz. Die Inhaber der Fahrschule an der Offenbornstraße konnten jetzt ihre neuen Räumlichkeiten offiziell eröffnen, die sich nun über eine Gesamtfläche von etwa 400 Quadratmetern erstrecken

„Eigentlich ist das viel zu groß für eine Fahrschule“, erklärt Susanne Fellmer beim Rundgang durch das Gebäude Offenbornstraße 3, dessen Räume sie und ihr Mann schon 2019 von den ehemaligen Euro-Schulen übernommen hatten. Damals hatte sich die Fahrschule die obere Etage mit den Euroschulen geteilt.

Die Büroräume des Teams befinden sich weiterhin oben, hinzugekommen sind noch Schulungsräume und ein geräumiger Relax-Raum für die Berufskraftfahrer. „Das ist super, da sie meistens den ganzen Tag hier sind und zwischen den Einheiten immer mal Zeit haben, die es zu überbrücken gilt“, führt Fellmer weiter aus. Ein Tischkicker und Chill-Out-Sessel sollen zukünftig dabei helfen, den Fahrern die Überbrückungszeit etwas zu versüßen.

Unten befindet sich die Anmeldung, ebenfalls mit weiteren Sitzmöglichkeiten – natürlich in „Fellmer-Gelb“, passend zu den Fahrschulautos und der üblichen Einrichtung. „Hier kommt noch eine richtige Theke hin, damit die Fahrschüler und Mitarbeiter mit Getränken versorgt sind“, so die Inhaberin, die sich erst einmal mit einem Provisorium ausgeholfen hat. Gegenüber befindet sich der Pkw-Simulator – ebenfalls eine Besonderheit, die es so nicht überall gibt, wie die Inhaber erklären. „Der Simulator ist Gold wert und erspart der Fahrschule einige Kosten und den Fahrlehrern viel Geduld“, erklärt Martin Fellmer lachend. Besonders das Anfahren wird hier geübt, bevor es ins richtige Auto geht. Wenn dann mal mehrmals hintereinander „abgewürgt“ würde, sei das halb so wild. Der Simulator könne das besser verkraften, als ein Fahrschulauto, sind die Fellmers sicher.

In ein paar Jahren dürften die Fahrschüler sicherlich weniger Stress mit der von Fahranfängern weniger geliebten Pkw-Kupplung haben, vermuten die Fahrlehrer, denn der Trend ginge ganz klar zum Automatikgetriebe. „Man bekommt als Neuwagen kaum noch welche mit Schaltung. Ich persönlich finde das Fahren in einem Automatikwagen auch viel entspannter und glaube, dass man sich viel besser auf den Verkehr konzentrieren kann, als in einem Schaltwagen“, erklärt Martin Fellmer. Gerade als Fahranfänger sei es schwierig, sich auf die korrekte Schaltung zu konzentrieren und gleichzeitig die Verkehrsregeln zu beachten. Lernen kann man in der Fahrschule Fellmer weiterhin beides – das bleibe den Schülern selbst überlassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare