Ev. Kirchengemeinde: Erster Gottesdienst von Pfarrerin Christine Rosner

„Plettenberg ist noch neu“

Pfarrerin Christine Rosner
+
Christine Rosner, neue Pfarrerin der Evangelischen Kirchengemeinde Plettenberg.

Plettenberg – „Das Sauerland ist mir seit meiner Kindheit vertraut,“ sagt Pfarrerin Christine Rosner als gebürtige Hemeranerin im Gespräch mit unserer Zeitung während ihres ersten Gottesdienstes in der Plettenberger Christuskirche. In einem kleinen Frage- und Antwortspiel mit dem Plettenberger Presbyteriums-Vorsitzenden Peter Winkemann wurde die neue Pfarrerin willkommen geheißen und vorgestellt. Sie fuhr fort: „Die Menschen sind mir vertraut, aber Plettenberg ist noch neu.“

Winkemann begann mit dem Wochenspruch, nachzulesen bei Lukas 18, Vers 31, worin Jesus seine Jünger auffordert, nach Jerusalem ihm nachzufolgen und wo sich sein Schicksal erfüllen wird. Eine Gemeinde auf dem Weg. Auf den Weg gemacht hat sich, so leitete er über auf Pfarrerin Rosner, diese nach Plettenberg. Sie verbrachte unter anderem vorher zweieinhalb Jahre ihrer Ausbildung als Vikarin in unserer Nachbarstadt Werdohl. Am 1. Februar ist sie mit ihrem Mann Jannick Rosner in Plettenberg angekommen und wird nach Pfarrer Dietmar Auner künftig die zweite Pfarrstelle bekleiden.

Es war ein Begrüßungsgottesdienst, in dem die Freude über die seelsorgerische Verstärkung in der Evangelischen Kirchengemeinde Plettenberg groß und allen Beteiligten anzumerken war. Peter Winkemann übernahm die Begrüßung und Vorstellung, Pfarrer Dietmar Auner folgte in der Liturgie mit dem 31. Psalm und dem Sündenbekenntnis, der Gnadenverkündigung und dem Gebet, das die Gemeinde mit einem gemeinsamen Amen bekräftigte.

Die Predigt von Pfarrerin Rosner nahm das Thema Nachfolge auf, schlug den Bogen zur Corona-Pandemie über das Leid des Nächsten – hin zur beginnenden Passionszeit Jesu.

Gottesdienst online abrufbar

Der Online-Gottesdienst ist abrufbar auf der Internetseite www.ekgp.de unter der Rubrik Start, Unterrubrik Gottesdienste oder direkt bei Youtube. Auch ältere Gottesdienste und Kindergottesdienste stehen unter den genannten Adressen zur Verfügung.

Ich freue mich, dass die Zeit der Vakanz beendet ist, und der Pfarrbezirk II der Evangelischen Kirchengemeinde wieder besetzt wird. Bei einer Gemeinde von circa 5 500 Mitgliedern und rund 100 Beerdigungen im Jahr war eine intensive Betreuung für einen Pfarrer nicht einfach. Als junge Frau wird sie ihre neuen Impulse mit einbringen. Jeder macht das, was dem Leben entspricht.

Pfarrer Dietmar Auner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare