„Viel Interesse für unsere Einrichtung“

+
Tanz- und Gesangsaufführungen der Kinder vom DRK-Familienzentrum „Am Saley“ und der DRK-KiTa „Anneliese Pfeiffer“ bereicherten die Eröffnung des neuen Autismus-Zentrums.

Eine Einrichtung, die bisher in Plettenberg gefehlt hat: Bereits bei der Eröffnung am Samstag wurde deutlich, dass das Autismus-Zentrum auf der Ratschelle eine große Lücke schließen wird.

Es bedurfte umfangreicher Vorbereitungen, ehe die neu errichtete Autismus-Ambulanz der DRK-Kinderwelt im Vereinshaus des DRK am Ratscheller Weg zum ersten Mal ihre Türen für Besucher öffnen konnte. Das Interesse war groß: Zur offiziellen Eröffnung kamen neben Mitgliedern der Kommunen und des DRK-Ortsvereins viele interessierte Eltern mit ihren Kindern.

Wie sie auf die Idee gekommen sind, eine Autismus-Ambulanz zu eröffnen, hat Kathrin Weichert, Geschäftsführerin der DRK-Kinderwelt, schnell erklärt: „Mit den verschiedenen Leitungen der Plettenberger Kinder-Einrichtungen haben wir zusammen einen Workshop gemacht, um zu schauen, was uns noch an Angeboten fehlt.“ Besonders sei dabei das Fehlen von Autismus behandelnden Einrichtungen aufgefallen. „Im südlichen märkischen Kreis gibt es kaum ein Angebot“, sagt Weichert.

Bereits am Samstag habe sich gezeigt, dass die Autismus-Ambulanz genau das richtige Projekt sei. „Wir haben schon einige positive Nachfragen von Eltern bekommen. Das zeigt uns, dass es viel Interesse für unsere Einrichtung gibt“, sagt Weichert.

Das Angebot der Plettenberger Autismus-Ambulanz richtet sich an Familien mit Kindern und Jugendlichen in allen Altersklassen. „Altersmäßig ist alles offen. Wir haben Kurse für Kindergartenkinder, aber auch für die ganz Großen“, sagt Weichert. „Momentan werden die Kurse Psycho-Motorik und soziale Kompetenz angeboten“, fügt Anne Nies, Leiterin der DRK-Autismus-Ambulanz, hinzu. Ab Januar kommenden Jahres soll es dann eine Erweiterung geben.

Besonders hebt Weichert zusätzlich die Unterstützung der „Aktion Mensch“ hervor. „Ohne diese Förderung wäre die Eröffnung unserer Ambulanz nicht möglich gewesen“, betont Weichert.

Unterstützt wurde die Eröffnungsfeier unter anderem auch von den Betreuern und den Kindern des DRK-Familienzentrums „Am Saley“ und der DRK-KiTa „Anneliese Pfeiffer“, die mit Gesangs- und Tanzauftritten für eine lockere Stimmung sorgten.

Nach der bunt gestalteten Eröffnung konnten die Räume der Einrichtung von Groß und Klein genau unter die Lupe genommen werden. Neben dem Büro von Leiterin Anne Nies und vielen Infoständen stand besonders für die kleinsten Gäste das Spieleparadies im Mittelpunkt. Ein buntes Bällebad, eine Kletterwand und allerlei andere Beschäftigungsmöglichkeiten zeigten, dass die Autismus-Ambulanz genau die richte Ausstattung für Kinder hat. Während der gesamten Führung standen Nies und Weichert für Fragen von Eltern bereit.

Nina Maringer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare