Enttäuschung bei Plettenberger Fußballfans

„Wo bleibt denn da der Stolz?“

+
Burkhard Nagrapske ist enttäuscht über den Ausgang des Fußballspiels am Mittwoch. Dennoch bleibt sein Fan-Schmuck.

Plettenberg -  Es ist ruhig geworden unterm Stephansdachstuhl. Da, wo Mittwoch noch tausend Plettenberger der Deutschen Nationalmannschaft die Daumen gedrückt haben, bleibt nur noch die einsame Deutschlandfahne, die etwas zusammengefallen von den großen, roten Balken herabhängt. Die einsame Flagge spiegelt symbolisch die große Enttäuschung wider, die sich gestern in der Stadt breit gemacht hat – denn außer unterm Stephansdachstuhl wurden gestern fast überall die Fan-Fahnen wieder in den Keller geräumt, und auch deutlich weniger Autos mit schwarz-rot-goldenen Flaggen waren unterwegs. 

Burkhard Nagrapske steht die Enttäuschung bezüglich der Fußball-Pleite ins Gesicht geschrieben. „Es war wirklich sehr unglücklich gestern!“ Er ist wohl einer der größten Fußballfans aus Plettenberg – und das nicht nur im Herzen. An seinem Balkon in einem Mehrfamilienhaus an der Grünestraße leuchten schon von Weitem die schwarz-rot-goldenen Deutschland-Flaggen. Der bunt geschmückte Balkon ist nicht zu übersehen für die Verkehrsteilnehmer oder Fußgänger. Ob Fähnchen im Blumenkasten oder die Girlanden an der Hauswand – hier ist kein Fleckchen unbeflaggt geblieben. „Die bleiben auch noch so lange hängen, bis die WM vorbei ist, ich bleibe ja schließlich Fan unserer Elf“, ist Burkhard Nagrapske sicher. Er könne es nicht verstehen, wie nach der Pleite von Mittwochabend plötzlich alle Fans ihre Flaggen, Wimpel etc. abgeschmückt haben. „Wo bleibt denn da der Stolz?“ 

Aber auch nach der WM geht es für Nagrapske mit dem Daumen drücken weiter. Er ist leidenschaftlicher Fan des1. FC Köln. Nach der WM ist also vor der Bundesliga, also muss man sich nicht wundern, wenn der kleine Balkon an der Grünestraße schon bald in rot-weißen Farben erstrahlen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare