1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Plettenberg

Energiesparen? Fehlanzeige: Rewe macht in defektem Schalter den Schuldigen aus

Erstellt:

Von: Georg Dickopf

Kommentare

Die Pfeile zeigen nur einige der bis zuletzt den ganzen Tag über brennenden Leuchtröhren unter dem Parkplatzdach vor dem Rewe Ihr Kaufpark an der Ziegelstraße in Plettenberg.
Die Pfeile zeigen nur einige der bis zuletzt den ganzen Tag über brennenden Leuchtröhren unter dem Parkplatzdach vor dem Rewe Ihr Kaufpark an der Ziegelstraße in Plettenberg. © Dickopf

Vor einigen Tagen berichteten wir an dieser Stelle nach einem Leserhinweis vom hell erleuchteten Aldi-Discounter am frühen Sonntagmorgen. Noch wesentlich ausgiebiger fielen im Gegensatz dazu die „Lichtwochen“ beim Rewe Ihr Kaufpark an der Ziegelstraße aus. 

Plettenberg - Dort brannte nach der Beobachtung eines Lesers nicht am frühen Sonntagmorgen, aber dafür tagsüber bei guter Helligkeit permanent das Licht über dem gesamten überdachten Parkplatzgelände.

Fast 50 Lampen brennen tagsüber

Fast 50 Leuchtröhren und einige Spots zählte der Leser und auch beim Besuch der Heimatzeitung zur Mittagszeit wurden die Rewe-Lichtwochen fortgesetzt.

„Ich verstehe ja, dass wir alle sparen müssen, aber so etwas verstehe ich dann nicht“, sagte der Plettenberger.

Julia Hertin, Sprecherin von Rewe Dortmund, nahm nach der Anfrage unserer Zeitung den Hinweis sofort dankbar auf. „Der Dämmmerungsschalter ist defekt und deshalb lässt sich das Licht nur noch an- oder ausschalten. Ich habe aber direkt veranlasst, dass der Sensor bis Mitte der Woche ausgetauscht wird“, sagte Hertin. „Die Kollegen vor Ort haben mir zugesichert, die Anlage im Auge zu behalten“, so Hertin.

Der Defekt habe erst seit Kurzem vorgelegen. „Es ist direkt eine Reparatur beauftragt worden. Da das Licht alleinig über den Schalter mit der defekten Schaltung geregelt wird, konnte es übergangsweise leider nicht anders angesteuert werden“, so Hertin auf Anfrage unserer Zeitung.

Dass das Licht durch den Fehler tagelang durchgebrannt habe, sei natürlich keineswegs gewollt, „denn wir versuchen, so gut es geht, Energie zu sparen“, sagte die Rewe-Sprecherin. So habe man bereits mehrere Märkte mit Photovoltaikanlagen ausgestattet.

Die Leuchten unter der Parkplatzüberdachung in Plettenberg seien LED-Leuchten und auch dort werde man die Installation einer PV-Anlage prüfen, so Hertin: „Wir sind auf jeden Fall dankbar für den Hinweis.“ Die Sprecherin betonte, dass ein verantwortungsbewusster Einsatz und die Nutzung alternativer Energiequellen für Rewe seit vielen Jahren Bestandteil der Nachhaltigkeitsstrategie sei.

So beziehen alle Standorte der Rewe Group bereits seit 2008 Grünstrom. „Wir stellen die Beleuchtung unserer Märkte auf LED um, versehen Kühlregale mit Türen, nutzen Abwärme aus der Kühlung zur Heizung und verfügen in allen Regionen über ein professionelles Energiemanagement. Zusätzlich installieren wir an immer mehr Standorten Photovoltaik-Anlagen auf den Gebäudedächern“, ergänzte Hertin.

Strom aus Windpark

Ab 2025 werde die Rewe Group für rund 1 500 ihrer Märkte Grünstrom aus einem neuen Offshore-Windpark in der Nordsee beziehen.

Dank eines konzernweiten Energiemanagementsystems und einem hohen Automatisierungsgrad habe man über die letzten Jahre bereits deutliche Energiesparpotenziale gehoben. Ergänzend dazu haben die meisten Märkte so genannte „Energiebeauftragte“, die in regelmäßigen Abständen Energiesparmöglichkeiten prüfen und gegebenenfalls die Kollegen im Markt sensibilisieren.

Beleuchtungszeiten werden verkürzt

So wurden bereits – wenn standortspezifisch möglich und sinnvoll – Bewegungsmelder für Licht in den Nebenräumen installiert.

In Plettenberg und bei anderen Märkten werde man nach der Reparatur des Bewegungsmelders die Beleuchtungszeiten im Außenbereich verkürzen und Zeitschaltungen für Heizungen anbringen.

Auch interessant

Kommentare