1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Plettenberg

Endlich kein Umweg mehr? Ohler können im November aufatmen

Erstellt:

Von: Georg Dickopf

Kommentare

Im Neubaugebiet oberhalb der neuen Brücke laufen die Vorarbeiten für den Straßenbau.
Im Neubaugebiet oberhalb der neuen Brücke laufen die Vorarbeiten für den Straßenbau. © Dickopf

Auch wenn die neue Brücke über die Ruhr-Sieg-Eisenbahnstrecke in Ohle seit Mai 2022 in Betrieb ist, wird im Umfeld weiter gearbeitet. 

Plettenberg - In dem oberhalb der Brücke liegenden Baugebiet ist die Herstellung der Baustraßen, also die erste Asphaltschicht, bis Ende des Jahres geplant. Bis dahin soll auch der Kanalbau in der Straße Am Friedhahn abgeschlossen sein.

Im Baugebiet fehlen der Stadt Plettenberg in einer Straße noch von zwei Eigentümern die Erlaubnisse, die Straße auf ihrem Grundstück zu bauen. „Das hindert den Bauablauf aber nicht und die Verhandlungen laufen gut“, teilte Stadtsprecher Hanno Grundmann mit.

Fehlende Asphaltdecke

Zudem ist der Einbau der noch fehlenden Asphaltdeckschicht auf den Zufahrten zur Brücke und auf einem Teil der Bundesstraße 236 vor der Baustelle geplant – ein genauer Termin steht nach Mitteilung des städtischen Pressesprechers Hanno Grundmann noch nicht fest, soll aber noch bekannt gegeben werden.

Fleißig gearbeitet wird auch im Bereich der Fußgängerbrücke, die hinter dem ehemaligen Bahnübergang Nordstraße über die Schienen führt. Aktuell laufen dort Arbeiten an der Bewehrung und Betonage der Kopfbalken – also dem Abschluss zwischen den Spundwänden und dem Geländer auf der Südseite. Auch die Schalung und Bewehrung der Zugangstreppe steht noch aus, ehe abschließend das Verblendmauerwerk angebracht wird.

Die Fußgängerbrücke in Ohle soll bis zum Jahresende fertiggestellt werden.
Die Fußgängerbrücke in Ohle soll bis zum Jahresende fertiggestellt werden. © Dickopf

Am 18. August wurde das Aufmaß auf der Baustelle für das geplante Brückengeländer und den Berührschutz (Schutz für die Fußgänger zur Oberleitung) vorgenommen. Die Nutzung der neuen Brücke für Fußgänger ist laut Grundmann bis Ende Oktober geplant.

Bis dahin müssen die Bewohner der Straße Am Stübel noch einen längeren Fußweg über die neue Brücke neben dem Aldi-Markt in Kauf nehmen.

Auch interessant

Kommentare