Ausgelassene Partystimmung bei fünfter „Irish Night“

+
Beste Stimmung herrschte im Elfer bei der Irish Night.

Plettenberg - Irische Geigen- und Gitarrenklänge, Guiness-Bier, Paddy-Whiskey und gut gelaunte Partygäste – all das trug dazu bei, dass sich der Plettenberger „Elfer“ für einen Abend in einen irischen Pub verwandelte.

Wer am Samstag zu späterer Stunde das Vereinsheim des TuS Plettenberg in Böddinghausen betrat, vernahm zunächst einmal keine irische Musik, sondern nur lautstarke Unterhaltungen und Gläserklimpern. Die Besucher hatten sich um die Steh- und Sitztische oder an der Theke gruppiert – einige standen draußen. Kein Wunder, denn die Luft im „Elfer“ war aufgeheizt und der Sauerstoff schon ein wenig verbraucht. 

War die Live-Musik schon vorbei? „Nein, die machen nur eine kleine Pause“, erzählte ein Gast und nahm einen Schluck typisch irisches Guiness-Bier, das neben Original Kilkenny Beer und Paddy-Whiskey extra für den Abend bereitgestellt wurde. „Die Jungs sind echt super. Die spielen so gut, dass für alle etwas dabei ist, ohne dabei den irischen Abend zu vergessen. Wirklich richtig gut“, fand der gutgelaunte Gast.

 Die „Jungs“, das sind Fritz Wesemann und Paddy Schmalöer, die zusammen als Duo „Glengar“ auftreten und auch schon bei der irischen Nacht im Frühjahr im „Elfer“ spielten. Nach der Bandpause kehrten immer mehr Gäste von draußen zurück ins Vereinsheim und plötzlich gab es kaum mehr ein Durchkommen. Mit Leichtigkeit zogen die Musiker die Besucher in den Bann eines irischen Pubabends.

 Beim Cover des irischen Volkslieds „Irish Rover“ gab es kein Halten mehr. Die Menge klatschte begeistert mit und der schnelle Rhythmus heizte die Partylaune weiter auf.

Mit knapp 120 Leuten war der „Elfer“ sehr gut gefüllt und erfüllt mit den Geigen- und Gitarrenklängen der Musiker. Neben typisch Jig’s und Reel’s des Irish Folk ertönten auch Lieder von Johnny Cash oder den Beatles. Bei so viel guter Stimmung war es nicht verwunderlich, dass sich etwa die Hälfte der Gäste plötzlich in Form einer Polonaise ihren Weg durch das Vereinsheim bahnten. Wer nicht mitmachte, klatschte oder sang, hielt die Momente mit dem Smartphone fest.

 Dass „Glengar“ einfach nur gute Laune verbreitet, war einhellige Meinung und ist nicht weiter verwunderlich, schließlich steht das aus Dülmen stammende Duo, das sich von Irland in seinen Bann ziehen ließ, seit 1998 gemeinsam auf der Bühne. 

Peter Sedlatschek, jahrelang Jugendleiter beim TUS und jetzt hauptsächlich für die Vorstandsarbeit verantwortlich, war bester Laune: „Ich bin absolut zufrieden. Etwa 80 Prozent der Gäste sind neue Leute, die nichts mit dem Sportverein zu tun und einfach Lust auf feiern und die Musik haben. Es ist schön, so viele Menschen auch außerhalb des TuS durch Veranstaltungen wie die irische Nacht oder die Schlagerparty zu erreichen“, freute sich Sedlatschek. 

Solche Veranstaltungen sollen für den TuS Plettenberg auch in Zukunft ein zweites Standbein außerhalb des Fußballs darstellen. Für kommendes Frühjahr ist bereits die sechste Auflage der Irish Night geplant, bei der sich „Glengar“ wieder die Ehre geben und die Plettenberger für einen Abend in den „Elfer-Pub“ entführen werden. - Nadine Statzner

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare