Die Einsätze aus Plettenberg im Überblick

Eine Katze ohne Wasserscheu und überflutete Straßen: Viel Arbeit für die Feuerwehr

+

Plettenberg - Der lang anhaltende Regen im Märkischen Kreis bescherte der Feuerwehr Plettenberg am Dienstag eine Menge Arbeit. Wir haben einen Überblick über die Einsätze, die es über den gesamten Dienstag zu bewältigen gab:

  • Die Wachübergabe war erst wenige Minuten alt, da ertönte schon der erste Einsatzbefehl für die hauptamtlichen Einsatzkräfte - in diesem Einsatz hatte man jedoch gehofft, dass der Regen eventuell zur Lösung des Problems hätte beitragen können:  Löschfahrzeug und Drehleiter rückten um 7.04 Uhr zur Herscheider Straße aus, da dort eine Katze wohl schon längere Zeit in einem Baum saß und trotz des Regens keine Anstalten machte, diesen zu verlassen. 

Kurzerhand wurde die Drehleiter in Stellung gebracht um das durchnässte und verängstigte Tier seinem Besitzer zu übergeben. 

  • Um 8.16 Uhr ging es dann weiter zum Gringel , da dort vermutlich aufgrund durch Regen aufgeweichten Untergrundes ein größerer Busch in die Fahrbahn ragte. Dieser konnte durch Muskelkraft rasch beseitigt werden. 
  • Autofahrer meldeten um 14.34 Uhr, dass die Abbiegespur zur Scharnhorststraße gegenüber vom Netto überflutet sei. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherten die Einsatzstelle und sorgten dafür, dass die Gullyabläufe freigemacht wurden. Das Wasser lief dann über die Kanalisation wieder ab. 
  • Erneut gab es dann gegen 15.23 Uhr Alarm, da in der Jeutmecke in Höhe der dortigen Quelle ebenfalls die komplette Fahrbahn überflutet war. Auf dem Weg dorthin musste das Hilfeleistungslöschfahrzeug vom Einsatz abgezogen werden, da dieses als "First-Responder" zu einem internistischen Notfall gerufen wurde. Zu dieser Zeit waren die Plettenberger Rettungswagen bereits im Einsatz. Bis zum Eintreffen eines Rettungswagens leisteten die Feuerwehrmänner Erste Hilfe. In der Jeutmecke hatte die Drehleiterbesatzung ebenfalls durch freimachen der Gullys die Gefahr beseitigt. 
  • Gleiches Bild dann um 15.38 Uhr: Auch hier konnte die Fahrbahn durch freimachen der Abläufe von den Wassermassen befreit werden. 
  • Um 19.29 Uhr wurde erneut die Überflutung einer Fahrbahn in der Bahnhofstraße, Ecke Zimmerstraße gemeldet. Hier gelang es, auch durch Einsatz einer Pumpe nicht, die Abläufe frei zu bekommen, so dass der Spülwagen des Baubetriebshofes zum Einsatz kommen musste. 
  • Weiter ging es dann um 19.49 Uhr zur Reichsstraße, Ecke Poststraße: auch hier stand die Fahrbahn unter Wasser. Wie schon bei den vorangegangenen Einsätzen gelang es einem Feuerwehrmann, der entsprechend mit einer Wathose, den Ablauf freizumachen, damit auch hier die Regenfluten in den Abwassersystemen der Stadt verschwinden konnten. 
  • Ein aufmerksamer Bürger bemerkte, dass in der Anlieferung des ehemaligen Realmarktes das Wasser Anstieg und drohte ins Gebäude einzudringen. Um 20.31 Uhr rückte dann die Feuerwehr dorthin aus, um dann zusammen mit den Mitarbeitern einer Umbaufirma mittels Tauchpumpen Schaden abzuwenden. Dies gelang.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare