Nachruf

Ein ganzes Dorf trauert um seinen Wirt: Karl-Ernst „Kalle“ Gregory ist gestorben

Nach dem Tod ihres Ehemannes steht Sabine Gregory mit dem Gasthof Käsebrink in Landemert vor einigen Herausforderungen.
+
Sabine Gregory steht nach dem Tod ihres Ehemannes mit dem Gasthof Käsebrink in Landemert vor einigen Herausforderungen.

Große Trauer in Landemert: Im Alter von nur 56 Jahren verstarb am 4. Januar plötzlich und unerwartet der überaus beliebte Karl-Ernst „Kalle“ Gregory, Inhaber der Gaststätte Käsebrink im Dorfzentrum. 

Plettenberg –  Der Landemerter verstarb trotz der Behandlung in einer Fachklinik an den Folgen eines Schlaganfalls. „Ich habe meinen geliebten Ehemann und meinen Chef auf einmal verloren“, sagt Sabine Gregory, die nun mitten in der CoronaPandemie einen schweren Schicksalsschlag erleiden musste und vor großen Herausforderungen steht. Gemeinsam mit ihrem Mann hatte sie den Gasthof Käsebrink (im Volksmund Lempen genannt) 1986 von ihren Schwiegereltern übernommen und in den Folgejahren zu einem beliebten Treffpunkt für die Dorfbewohner und einem Ausflugsziel für Wanderer und Touristen gemacht.

„Kalle“ Gregory war Offizier im Landemerter Schützenverein, regierte die Schützen gemeinsam mit Ehefrau Sabine im Jahr 1999, fand Ausgleich beim Holzmachen und bei Spielen der Borussia vom Niederrhein, die er mit Schwager Oskar und Carsten Richter besuchte. In seiner Küche im Gasthaus Käsebrink sorgte er als Koch für die Zubereitung der herzhaften und schmackhaften Gerichte. Und wenn die letzten Schnitzel, Spargelgerichte und Schweinelendchen aus der Küche gingen, nahm sich der Wirt auch gerne Zeit für einen herzlichen und meist amüsanten Schwatz mit seinen Gästen und Freunden. Wer ihn kannte, wusste, was für ein großes Herz der Mann mit der tiefen Stimme hatte.

Karl-Ernst Gregory, Dorfwirt in Landemert, verstarb an den Folgen eines Schlaganfalls.

„Wenn mein Mann laut gelacht hat, wussten alle, Kalle geht es gut“, berichtet seine Ehefrau, die im September letzten Jahres ihren Bruder verlor. Bereits 2015 musste das Ehepaar den viel zu frühen Tod der beliebten Mitarbeiterin Lydia Esser verkraften. Die Auswirkungen des Corona-Lockdowns trafen auch die Gaststätte Käsebrink hart, doch eigentlich wollten Sabine und Karl-Ernst Gregory im Frühjahr neu durchstarten. Nun ist alles anders gekommen. Am kommenden Montag um 14 Uhr findet die Trauerfeier für den Dorfwirt im kleinsten Kreis in der Dreifaltigkeitskirche in Landemert statt.

Im Anschluss wird den Dorfbewohnern die Möglichkeit gegeben, Karl-Ernst Gregory zu seiner letzten Ruhestätte zu begleiten. Viele Landemerter hätten sich sicher gerne nicht so von ihrem Wirt verabschiedet, der eine große Lücke im Dorf hinterlassen wird. Auf dem Dorfplatz wurden vor der Gaststätte Blumen und Kerzen aufgestellt – eine schöne und rührende Geste, die Kalle Gregory sicher ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hätte. ged

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare